Hilfsnavigation

Hafen Sonnenuntergang

Kirche St. Nikolai

 St. Nikolai Totalansicht
Foto: Morten Planer 

Mitten im Herzen Elmshorns liegt das bedeutendste und älteste Kirchenbauwerk der Stadt: Die Kirche St. Nikolai. Die gotische Saalkirche mit ihrer barocken Ausstattung ist, dank des Engagements vieler ehrenamtlicher Kirchenbetreuer, regelmäßig geöffnet.

Die wechselvolle Geschichte der Kirchengemeinde reicht ins 14. Jahrhundert zurück. Die Kirche zu „Elmshorne“ wird 1347 erstmals in einem Verzeichnis der Hamburger Dompropstei genannt. 1362 wird die Kirche zu Elmshorn, die dem heiligen Nikolaus gewidmet ist, urkundlich in einem Kaufvertrag der Brüder Raboisen erwähnt.

1657 fällt das Gotteshaus schwedischen Truppen zum Opfer, die Elmshorn im Krieg gegen Dänemark besetzten und weitestgehend zerstörten. Bereits vier Jahre später, 1661, wird die neue Kirche eingeweiht – jedoch ohne Turm. Ergänzt wird der Saalbau 1733 mit der bis heute so genannten barocken „Schifferkirche“, in der die Schiffer der Stadt Platz fanden. Erst 1881 erhält die Kirche einen neugotischen Turm mit drei Glocken. 1910/1912 entgeht St. Nikolai nur knapp dem Abriss und wird stattdessen umfassend saniert, modernisiert und umgebaut. Heute gehört die Kirche zu den sechs erhaltenswertesten, kirchlichen Bauwerken des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf.

Die reich verzierte Kirche ist ein sehenswertes Stück Elmshorner Geschichte. Das hölzerne Tonnengewölbe wurde 1912/13 vom Dekorationsmaler Prof. Dr. August Oetken mit viel Liebe zum Detail bemalt – kein Paneel gleicht dem anderen. Auch die übrigen dekorativen Elemente und Malereien entstammen seiner Schule. Altar, Opferstock, Taufdeckel, Orgelgehäuse und die Wangen des Gestühls stammen aus der Zeit nach dem Wiederaufbau der Kirche im 17. Jahrhundert. Der Taufstein stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, auch er wurde 1912 erneuert. Einzig die Kanzel, womöglich aus dem Jahr 1642, überstand die Einäscherung durch die schwedischen Truppen und wurde in die neue Kirche übernommen. Einzigartig in Nordeuropa ist auch die historische Turmuhr mit ihrem Uhrwerk von 1881, geschaffen von den Ungerer Frères. Sie gestalteten auch die Turmuhr des Straßburger Münsters.

St. Nikolai Detail von der Kanzel
Foto: Morten Planer 

Seit 2013 wird die Kirche erneut saniert: Sie ist vom Hausschwamm befallen. Trotz der Arbeiten ist das Gebäude zu besichtigen. Außerdem arbeitet die Gemeinde St. Nikolai unter anderem daran, den Turm nach und nach der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Der erste Bauabschnitt konnte 2013 eingeweiht werden.         

St. Nikolai befindet sich am Alten Markt.

Weitere Informationen: http://www.nikolai-elmshorn.de

 

Autor: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn 
Kontakt
Verkehrs- und Bürgerverein e. V. (VBV)
Frau Hinzmann
Probstendamm 7
25335 Elmshorn
Telefon:
+49 4121 268832
Telefax:
+49 4121 25627
E-Mail:
Web:

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9:00 bis 12:00 Uhr
Do zusätzlich 15:00 bis 18:00 Uhr

April bis September:
Sa 09:30 bis 13:00 Uhr

 

Stadt Elmshorn
Der Bürgermeister
Wirtschaftsförderung
Schulstraße 15-17
25335 Elmshorn
Telefon:
+49 4121 231 0
E-Mail: