Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






06.09.2017 

600 Besucher beim Festival Op Platt: Konzert-Erfolg am Hafenplatz

Mit hervorragenden plattdeutschen Klängen in einer Location, die noch als Geheimtipp gelten dürfte, überzeugte das erste Festival Op Platt. Zwischen historischer Industriekulisse, Krückau und Sonnenuntergang gaben sich bekennende Platt-Schnacker das Mikrofon in die Hand: Die Organisatoren Mirko und Helmut Hamke hatten prominente plattdeutsche Musiker nach Elmshorn geholt. Zum ersten, und wohl nicht zum letzten, Mal.
Idyllische Lage, gute Stimmung und prima Musik: Auf dem Pott-Carstens-Platz begeisterte nicht nur die Finkwarder Speeldeel.

Idyllische Lage, gute Stimmung und prima Musik: Auf dem Pott-Carstens-Platz begeisterte nicht nur die Finkwarder Speeldeel.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

Ein kurzer Blick auf die Veranstaltungsfläche genügte, da stand für Bürgermeister Volker Hatje schon fest: Dieses Festival muss es wieder geben. 600 Besucher hatten sich zur Premiere am Pott-Carstens-Platz eingefunden und auf rustikalen Strohbällen und Hobelbrettern einen lauschigen Platz gefunden. Flussabwärts der Sonnenuntergang, der die Industriekulisse und die Käpten-Jürs-Brücke flussaufwärts in gleißendes Rot tünchte, ein lauer, spätsommerlicher Abend – und Fischbrötchen vom Feinsten. „Wir freuen uns, dass der Platz endlich belebt wird“, sagte Hatje im Interview mit Moderator Norbert Radzanowski, dieses Ziel dürfte erreicht worden sein.

Belebt: Das wurde auch das Plattdeutsche. Neben prominenten Musikern wie Godewind und Gerrit Hoss, Joki Theege, Jochen Wiegand und der Finkwarder Speeldeel trat auch die junge Hamburger Pop-Formation „Tüdelband“ auf. Platt und Pop? Löppt. Und das eindeutig, wie die Platt-Popper mit ihren temporeichen Songs bewiesen. Schunkeln, Klatschen, Winken war längst angesagt – da kam die „Tüdelband“ mit ihrer Aufforderung, „den Mors in Bewegung“ zu bringen gerade recht. Mit seinem Song „In Hamburg verliebt“ eroberte auch Gerrit Hoss die Herzen seines Publikums – und das im Eilschritt. Die musikalische Liebeserklärung an die Hansestadt, sie begeistert auch in Elmshorn.

Eine Wiederholung des Festivals, oder eine ähnliche Veranstaltung auf dem Pott-Carstens-Platz? Gewünscht – und nicht ausgeschlossen. „Wir müssen klären, wie wir eine erfolgreiche Fortsetzung aussehen könnte“, sagte Peter Jepsen, der die Festivalplanung von Seiten der Stadt Elmshorn begleitete. Unter anderem müsste langfristig die Finanzierung geklärt werden. Klar ist aber auch: „Das Festival war ein großer Erfolg. Klasse Musik und nette Menschen in einer schönen Umgebung“, so Jepsen. Das liege insbesondere an den Organisatoren Mirko und Helmut Hamke: „Sie sind ein Garant für gute Unterhaltung“, sagt Jepsen. Und verrät, dass die Hamkes schon jetzt ihre Kontakte für eine weitere Auflage spielen lassen.

Highslide JS
Der Kronsnester Jung Joki Theege lieferte beste Musik aus der Region.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn
Highslide JS
Gefühlvoll, temporeich, witzig - und auf Platt: Die Tüdelband zeigte, dass Platt-Pop funktionieren kann.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn
Highslide JS
Foto Morten Planer / Stadt Elmshorn 2017 Festival Op Platt Hafenplatz Pott-Carstens-Platz Norbert Radzanowski (l.) Bürgermeister Volker Hatje
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

Highslide JS
Die Finkwarder Speeldeel auf der Bühne des Festival Op Platt.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

 

Autor/Autorin: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn