Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






20.09.2017 

Adenauerdamm: Radweg saniert – und sicherer gemacht

Es ist das größte Radweg-Sanierungsprojekt des Jahres: 500 Meter des Radwegs am Adenauerdamm konnten in diesem Jahr neu gepflastert werden. 110.000 Euro hat die Maßnahme gekostet. Ein neues, ebenes Pflaster, eine größere Breite und sicherere Furten machen die Verbindung sicherer und komfortabler. Bereits seit 2011 wird der Radweg abschnittsweise an moderne Standards angepasst.
Der Radweg am Adenauerdamm ist nun besser befahrbar, da sind sich Pascal Mangels (v.l., AG Radverkehr), Ellen Unger, Thomas Kempe (beide Stadt Elmshorn) und Holger Cordes (ADFC) einig.

Der Radweg am Adenauerdamm ist nun besser befahrbar, da sind sich Pascal Mangels (v.l., AG Radverkehr), Ellen Unger, Thomas Kempe (beide Stadt Elmshorn) und Holger Cordes (ADFC) einig.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

„Der Radverkehrsanteil am Adenauerdamm ist hoch“, sagt die Diplom-Ingenieurin und Verkehrsplanerin Ellen Unger. Auch viele Schüler nutzen den Weg täglich – ein Grund mehr, ihn zu erneuern und seine Sicherheit zu erhöhen. Zwischen Rethfelder Ring und Hermann-Ehlers-Weg löst nun markantes, rotes Pflaster den alten Radweg ab. Auch die Tragschicht wurde erneuert. Das neue Pflaster soll schließlich lange halten. Bei der Gelegenheit wurde der Radweg zudem um rund 25 Zentimeter verbreitert – und auch der Fußweg wurde repariert.

Pascal Mangels, Mitglied der AG Radverkehr, freut sich über den Fortschritt: „Elmshorn ist eine Stadt der kurzen Wege, daher ist der Radverkehr besonders wichtig.“ Er hofft, dass der Adenauerdamm künftig noch stärker von Fahrradfahrern genutzt wird. Holger Cordes vom ADFC Elmshorn begrüßt die Sanierung – und ergänzt: „Jeder Radfahrer ist ein Autofahrer weniger, der im Stau steht.“

Auch auf der anderen Straßenseite sollen die Arbeiten noch in diesem Jahr fortgesetzt werden. „Wir planen, von der Hinterstraße aus in Richtung Süden weiterzuarbeiten“, erläutert Unger. 50.000 Euro stehen für die Maßnahme noch zur Verfügung. „Wir pflastern in diesem Jahr so weit es geht“, so Unger.

Der Radweg am Adenauerdamm: Bereits seit 2011 wird an dem über 40 Jahre alten Weg gearbeitet. Dabei wird nicht nur das Pflaster erneuert. Auch Maßnahmen, mit denen die Sicherheit der Radfahrer erhöht werden sollen, werden umgesetzt. So werden beispielsweise verschwenkte Furten begradigt, sodass Radler nicht aus dem Gesichtsfeld der Autofahrer verschwinden. An der Plinkstraße wurde zudem eine Querungshilfe gebaut, sodass Radfahrer und Fußgänger den Adenauerdamm leichter überqueren können. Insgesamt wurden entlang des Radwegs bislang rund 387.000 Euro investiert.

Bereits 2018 soll der restliche Radweg bis zum Erich- Ollenhauer–Weg zum Kreisverkehr an der Waldorfschule erneuert werden. Nur das letzte Puzzleteil, die Kreuzung an der Hamburger Straße, wird voraussichtlich bis 2020 auf sich warten lassen. Denn dieser Bereich wird erst mit der Sanierung der Hamburger Straße in Angriff genommen, frühestens also Ende 2019.

Noch in diesem Jahr wird die Stadt Elmshorn weitere Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs umsetzen. So wird unter anderem ein Radfahrstreifen am Wedenkamp entstehen.

 

Autor/Autorin: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn