Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






25.05.2017 

Ausstellung „Elmshorn – Stadt am Fluss“ in Wittenberge eröffnet

20 historische Aufnahmen aus Elmshorn sind derzeit im Wittenberger Rathaus zu sehen. Zur Eröffnung am Sonnabend, 20. Mai, kamen zahlreiche Gäste aus Elmshorn. Unter dem Titel „Elmshorn – Stadt am Fluss“ zeigt der Förderverein des Stadtarchivs Fotografien von Per Koopmann und Walter Placzek.
Bernd Gerhardt (Mitte) eröffnete die Ausstellung im Wittenberger Rathaus.

Bernd Gerhardt (Mitte) eröffnete die Ausstellung im Wittenberger Rathaus.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

Sie zeigen das rege Treiben im Hafen, echte norddeutsche Kerle und den Schiffsbau in Elmshorn. Die 20 großformatigen Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Fotografen Per Koopmann und Walter Placzek sind ein beeindruckendes Zeugnis des Lebens im Elmshorner Hafen, wie es zwischen 1960 und 1980 aussah. „Die Fotografen haben eine Welt für uns dokumentiert, wie sie heute nicht mehr existiert“, attestierte Hinnerk
Köhncke in seiner Eröffnungsrede. Köhncke hat die Begleittexte zur Ausstellung verfasst und ist sich sicher: „In manchen Fotos hört man fast noch das Plattdeutsche.“

Die Ausstellung wurde einen Tag nach Eintreffen der „Klostersande“ im Wittenberger Rathaus eröffnet. All das sei „ein Zeichen einer lebendigen Partnerschaft“, betonte Wittenberges stellvertretender Bürgervorsteher Bernd Gerhardt. Entsprechend ließen es sich zahlreiche Elmshorner auch nicht nehmen, die Eröffnung zu begleiten. Sie reisten eigens per Reisebus an. Bei der Gelegenheit besichtigten die Elmshorner auch die Partnerstadt.
Organisiert wurde die Bilderschau von Arno Freudenhammer, der sich im Stadtarchiv ehrenamtlich engagiert, auf Wittenberger Seite unterstütze Gerhardt die Organisation. Im Herbst wird die Ausstellung dann in Elmshorn zu sehen sein.

 

Autor/Autorin: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn