Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






11.11.2017 

Markthallen-Gutachten ergibt Sicherungsbedarf – Kurzzeitige Sperrungen sind notwendig

Bei der Untersuchung des baulichen Zustandes der Markthalle sind Schäden entdeckt worden, die ein kurzfristiges Eingreifen notwendig machen. Bereits am 14. November sollen die ersten Maßnahmen beginnen. Damit verbunden sind kurzzeitige Sperrungen der WC-Anlagen und des näheren Umfelds. 
An der Markthalle müssen kurzfristige Sicherungsmaßnahmen ergriffne werden.
An der Markthalle müssen kurzfristige Sicherungsmaßnahmen ergriffen werden.

An der Markthalle müssen kurzfristige Sicherungsmaßnahmen ergriffen werden.
Foto: Frau Schon, Stadt Elmshorn

Die gute Nachricht zuerst: „Der Zustand der Markthalle ist nicht schlechter, als wir es erwartet hatten“, sagt die städtische Architektin Britta Henze. Dennoch hat die jüngste Untersuchung der Fassade Mängel aufgedeckt, die ein kurzfristiges Handeln erforderlich machen.  

Festgestellt wurde, dass Mauersteine auf der dem Buttermarkt zugewandten Traufseite abgeplatzt sind. Da weitere Abplatzungen drohen, soll voraussichtlich am Dienstag, 14. November, ein Netz aufgehängt werden, das eventuell herabfallende Steinchen auffängt und so verhindert, dass eine Gefahr für Passanten entsteht. Während der Arbeiten kommt es im Tagesverlauf zu kurzzeitigen Sperrungen im direkten Umfeld der Halle.  

Auch ein Schornstein des Hauses ist in einem schlechteren Zustand, als bislang angenommen. Voraussichtlich vom 19. bis 21. November soll er abgebrochen werden. In diesem Zeitraum werden die öffentlichen Toiletten in der Markthalle geschlossen bleiben.
„Mit der geplanten Sanierung können die entdeckten Schäden behoben werden“, sagt Henze; auf die weiteren Planungen nehmen weder die Mängel noch die notwendigen Sicherungsmaßnahmen gravierenden Einfluss. 

 

Autor/Autorin: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn