Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






08.06.2017 

Wasserschaden: Rathaus muss Büros räumen

Nach einem umfangreichen Wasserschaden im 3. Stock des Rathauses gelten mehrere Büros als gesperrt. Betroffen sind alle Etagen, vom Einwohnermeldeamt im Erdgeschoss bis zum Flächenmanagement im 3. Stock. Den Schaden zu beheben, wird mehrere Monate in Anspruch nehmen.
Büros des Flächenmanagements mit entfernter Trennwand.

Büros des Flächenmanagements mit entfernter Trennwand.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

Alles nass – das war die erschreckende Bilanz, die betroffene Rathausmitarbeiter am Montag, 22. Mai, ziehen mussten. Am Wochenende war die Wasserleitung eines Waschbeckens im 3. Stock geplatzt, das Wasser bahnte sich seinen Weg durch alle Geschosse, durchfeuchtete Trennwände, Einbauschränke, Fußböden und Decken gleichermaßen. Seitdem sind auf jeder Etage zwei bis drei Büroräume gesperrt, die Mitarbeiter mussten kurzfristig umziehen.

Kurzfristig einbestellte Handwerker bauten betroffene Möbel und Gebäudeteile zurück – etliches war nicht mehr zu retten. Am stärksten betroffen dürfte das Einwohnermeldeamt sein. Hier mussten die Wände zweier Büros und auch ein Teil der Flurdecke abgerissen werden. Immerhin: Akten und wichtige Unterlagen sind von diesem Schaden nicht betroffen. Derzeit läuft die Trocknung von Räumen und Estrich auf Hochtouren. Wie lange noch getrocknet werden muss, ist derzeit nicht absehbar. Klar ist: Der Wasserstrang wird zurückgebaut und nicht ersetzt. „Wir wollen das Risiko weiterer Schäden minimieren“, sagt Regina Stamer vom Gebäudemanagement. Sie warnt aber auch vor weiteren Problemen: „Aufgrund des fortgeschrittenen Alters des Rathauses und der Installationen, sind Schäden dieser Art nicht überraschend.“

Für die Dauer der Trocknungs- und Instandsetzungsarbeiten müssen Bürger, die ein Anliegen im Einwohnermeldeamt, im Amt für Soziales, bei der Öffentlichkeitsarbeit sowie im Flächenmanagement haben, leider mit Einschränkungen rechnen.

Das Einwohnermeldeamt wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

Das Einwohnermeldeamt wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.
Foto: Herr M. Planer

 

Autor/Autorin: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn