Hilfsnavigation

Weißes Haus
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle




Sozialfachkräfte: Staatliche Anerkennung



Spezieller Hinweis - Stadt Elmshorn

Die ausgewählte Aufgabe liegt nicht im Zuständigkeitsbereich der Stadt Elmshorn.

Bitte wenden Sie sich an den unten genannten Ansprechpartner ( "An wen muss ich mich wenden ?").

 


Leistungsbeschreibung

Die staatliche Anerkennung sozialpädagogischer Berufsabschlüsse in Schleswig-Holstein im Hochschulbereich erfolgt nur an der staatlichen Fachhochschule Kiel.
Auch Abschlüsse von Staatsangehörigen der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie Staatsangehörigen von Drittstaaten werden anerkannt.

Folgende Berufsabschlüsse werden anerkannt:

1. Je nach erfolgreichem Abschluss eines Diplom-, Bachelor- oder Masterstudiengangs des Sozialwesens beziehungsweise der Sozialen Arbeit:

  • Sozialpädagogin/-Sozialpädagoge,
  • Sozialarbeiter/-in.

Ergänzung: Nach einem Bachelor-Abschluss kann die staatliche Anerkennung nur im Rahmen eines einjährigen Weiterbildungsangebots mit Abschlusszertifikat erworben werden.

2. Erfolgreicher Abschluss eines Ausbildungsgangs des Sozialwesens an einer staatlichen oder staatlich anerkannten schleswig-holsteinischen Fachschule:

  • Erzieherin/Erzieher,
  • Familienpflegerin/Familienpfleger,
  • Fachkraft für Soziale Arbeit,
  • Heilerzieherin/Heilerzieher,
  • Heilpädagogin/Heilpädagoge.

Mit der staatlichen Anerkennung werden Qualifikationen zertifiziert, die Voraussetzung für eine hoheitliche Tätigkeit in der Sozialen Arbeit sind. Dies sind insbesondere ausgewiesene Kenntnisse der relevanten deutschen Rechtsgebiete mit exemplarischer Vertiefung auf Landesebene, Kenntnisse von Verwaltungsstrukturen und Verwaltungsabläufen sowie der Nachweis der Fachlichkeit und Berufsfähigkeit.

Die staatliche Anerkennung ist in diversen Gesetzen und Verordnungen verankert. Zudem werden mit der staatlichen Anerkennung die dienst- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die sozialarbeiterische und sozialpädagogische Tätigkeit in der öffentlichen Sozialverwaltung erworben.


An wen muss ich mich wenden?
Welche Unterlagen werden ben?tigt?

Für den Erhalt der Staatlichen Anerkennung als Staatsangehöriger der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union oder als Staatsangehöriger von Drittstaaten sind mitzubringen:

  • Persönlicher Antrag,
  • Staatsangehörigkeitsnachweis,
  • Kopie und eine von einem öffentlich bestellten Übersetzer durchgeführte Übersetzung der Befähigungsnachweise oder des Ausbildungsnachweises, der zur Aufnahme des entsprechenden Berufs berechtigt, sowie
  • gegebenenfalls eine Bescheinigung über die erworbene Berufserfahrung,
  • Informationen zu den Lehrinhalten und dem Stundenzuschnitt der erfolgte Ausbildung, sofern dies möglich ist und
  • ein Nachweis über die Vorstrafenfreiheit, der nicht älter als drei Monate ist.

Ergänzend für den Erhalt der staatlichen Anerkennung als Sozialpädagogin/Sozialpädagogen, und Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter sind erforderlich: Nachweise über

  • ausgewiesener Kenntnisse der relevanten deutschen Rechtsgebiete mit exemplarischer Vertiefung auf Landesebene,
  • angeleitete Praxistätigkeiten in von der Hochschule anerkannten, fachlich ausgewiesenen Einrichtungen der Sozialen Arbeit im Umfang von einem Jahr sowie
  • eine kritische Reflexion des erworbenen Fachwissens unter den Bedingungen angeleiteter Praxis.

Weitere im Einzelfall notwendige Unterlagen werden nach Eingang des Antrags gegebenenfalls nachgefordert.


Welche Geb?hren fallen an?

Für die staatliche Anerkennung im Hochschulbereich: 15,00 Euro