Hilfsnavigation

Weißes Haus
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle




Öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen



Spezieller Hinweis - Stadt Elmshorn

Die ausgewählte Aufgabe liegt nicht im Zuständigkeitsbereich der Stadt Elmshorn.

Bitte wenden Sie sich an den unten genannten Ansprechpartner ( "An wen muss ich mich wenden ?").

 


Leistungsbeschreibung

Die öffentliche Bestellung bescheinigt einem Sachverständigen, dass er auf einem bestimmten Sachgebiet besonders qualifiziert ist. Ausschlaggebend sind die persönliche Eignung und die besondere Sachkunde.

Das Verfahren beginnt mit einem Antrag und ausführlichen Vorgesprächen. Nach der Prüfung der einzureichenden Unterlagen erfolgt eine Überprüfung der persönlichen Eignung. Die Überprüfung der so genannten besonderen Sachkunde vor einem Fachgremium gliedert sich wie folgt: Es wird eine Vorab-Überprüfung einzureichender Gutachten, Veröffentlichungen und sonstiger Qualifikationsnachweise vorgenommen und eine schriftliche und mündliche Überprüfung durchgeführt.

Das Überprüfungsverfahren vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) endet mit je einem Votum des Fachgremiums und des Sachverständigenausschusses der IHK.
In einem feierlichen Rahmen wird eine Vereidigung des zu bestellenden Sachverständigen durch den Präsidenten/Präses der IHK vorgenommen, während der zu bestellende Sachverständige die Verpflichtungserklärung, die Vereidigungserklärung und die Einwilligung in die Datenverwendung unterzeichnet.
Der Sachverständige erhält seine Bestellungsurkunde, den Sachverständigenausweis und den Sachverständigenstempel.
Die Bestellung wird veröffentlicht. Öffentlich bestellte Sachverständige werden mit ihrem Einverständnis in Internetverzeichnisse aufgenommen.
Zusätzlich geben die Bestellungskörperschaften Listen und Verzeichnisse für ihren Bezirk oder ihre Region heraus, um Gerichte und Behörden, Wirtschaft und Öffentlichkeit zu informieren.


An wen muss ich mich wenden?

An die zuständige Kammer.


Welche Unterlagen werden ben?tigt?

Das Antragsformular und von Ihnen (allein) erstellte Gutachten. Die Anzahl dieser ist in den jeweiligen Bestellungsvoraussetzungen angegeben.


Welche Geb?hren fallen an?

Industrie- und Handelskammern:

Die Kosten für das Antragsverfahren liegen bei 720,00 Euro.
Hinzu kommen die Kosten für eine Überprüfung der besonderen Sachkunde, also zum Beispiel die Auslagen für die Bewertung der einzureichenden Gutachten. Die Kosten variieren je nach Sachgebiet, sie liegen zwischen 1.000 und 2.000 Euro.

Architekten- und Ingenieurkammer:

Die Gebühren für die verschiedenen Verfahren sind unterschiedlich hoch. Genaue Aukünfte finden Sie in der Gebührensatzung der Architikten- und Ingenieurkammer (Gebührensatzung AIK-SH).


Rechtsgrundlage
  • § 36 Gewerbeordnung (GewO),
  • § 18 Gesetz zum Schutz vor schädlichen Bodenveränderungen und zur Sanierung von Altlasten (Bundes-Bodenschutzgesetz - BBodSchG),
  • Satzung über die öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen (Sachverständigenordnung) der IHK zu Kiel,
  • Satzung über die öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen (Sachverständigenordnung) der IHK zu Lübeck,
  • Satzung über die öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen (Sachverständigenordnung) der IHK zu Flensburg,
  • Sachverständigenverordnung der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein (Sachverständigenverordnung AIK-SH)

Was sollte ich noch wissen?

Das Verfahren dauert rund neun Monate.
Eine ausführliche Vorbereitung durch Besuche von Fachseminaren und mehrjährige Erfahrung als Sachverständiger für das zu beantragende Sachgebiet ist anzuraten.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten der IHK Schleswig-Holstein und der AIK Schleswig-Holstein.


Welche Fristen muss ich beachten?

Die Frist zur Einreichung der Unterlagen erfragen Sie bitte bei der zuständigen IHK.