Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






06.08.2018 

Ausbildungsstart: Die Nachwuchskräfte erwartet eine abwechslungsreiche Ausbildung

13 Auszubildende und Studierende verstärken seit dem 01.08.2018 die Stadtverwaltung Elmshorn. Vier weitere Studierende starten im September ihre Ausbildung in Berufen, die weder verwaltungstypisch noch je zuvor bei der Stadt angeboten worden sind. Um dem demographischen Wandel zu begegnen hat die Stadt die Zahl der Ausbildungsstellen sowie der Ausbildungsgänge deutlich erhöht.
Die neuen Auszubildenden und Studierenden der Stadt Elmshorn wurden von Ausbildungsleiter Michael Dürr (4. von links), Personalratsmitglied Daniela Nier (links) sowie Claudia Clasen (Personalwesen, 7. v.l.) und Monica Wesenberg als Vertreterin der Auszubi

Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

Die Stadtverwaltung Elmshorn begrüßte am 1. August 2018 13 Nachwuchskräfte, die ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachkraft beziehungsweise ihr duales Bachelor-Studium Public Administration / Allgemeine Verwaltung begonnen haben. „Mit unserer Ausbildungsoffensive wollen wir dem drohenden Fachkräftemangel begegnen“, sagt Bürgermeister Volker Hatje. Der demographische Wandel werde die Stadt Elmshorn mittelfristig vor eine Herausforderung stellen, „viele Kollegen werden in den kommenden zehn Jahren in den Ruhestand gehen“, bekräftigt Ausbildungsleiter Michael Dürr.

Hatte die Stadt Elmshorn 2017 noch fünf Ausbildungsstellen angeboten, sind es in diesem Jahr bereits sieben. Die Zahl der Studienplätze Public Administration wurde von drei auf sechs verdoppelt. Insgesamt bewarben sich 217 Menschen auf diese Stellen. „Der öffentliche Dienst ist weiterhin ein attraktiver Arbeitgeber“, sagt Claudia Clasen vom städtischen Personalwesen. Neben einer abwechslungsreichen Ausbildung bietet die Stadt Elmshorn zahlreiche Zusatzleistungen, etwa die Teilnahme am Jobticket des HVV, ein eigenes Gesundheitsmanagement, Betriebssport, ein flexibles Gleitzeitsystem sowie die Ausbildung in Teilzeit für Elternteile, die den beruflichen Wiedereinstieg suchen.

Wichtige Aspekte seien auch die hervorragenden Übernahmechancen und die Möglichkeit, sich stetig weiterzubilden, sagt Michael Dürr. Daher befinden sich unter den neuen Studierenden auch drei ehemalige Auszubildende der Stadtverwaltung. „Ihre Leistungen im ersten Lehrjahr waren so gut, dass wir sie davon überzeugen konnten, ins Studium zu wechseln“, sagt Dürr. Damit wird ihnen der Weg in den gehobenen Dienst ermöglicht.

Auch die Diversität der angebotenen Ausbildungsberufe wurde erneut erhöht: Im September werden erstmals zwei Studierende mit dem Studium Bauingenieurswesen sowie erstmals eine Studentin mit dem Studiengang Soziale Arbeit beginnen. Auch eine Wirtschaftsinformatikerin wird ihr Studium im September aufnehmen.

Unterdessen haben die Bewerbungsverfahren für das Jahr 2019 begonnen. Die Stadt Elmshorn bietet, zusätzlich zu Verwaltungsfachangestellten und der Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice dann auch die Erzieher-Ausbildung an. Auch Studienplätze werden wieder vergeben.

 

Autor/Autorin: Herr Planer, Stadt Elmshorn