Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






06.07.2018 

Davongeradelt: Elmshorn hängt Konkurrenten beim Stadtradeln ab

Mit 208.974 zurückgelegten Kilometern haben die Elmshorner Teilnehmer des Stadtradelns auf Kreisebene einen bemerkenswerten ersten Platz eingefahren – und fast 30.000 Kilogramm des Klimagases CO2 vermieden. Klimaschutzmanager Markus Pietrucha hob während der Siegerehrung das große Engagement der Akteure und das hohe Radfahrpotential Elmshorns besonders hervor.
Davongeradelt: Bei der Siegerehrung ehrte Klimaschutzmanager Markus Pietrucha besonders aktive Teilnehmer und Schulklassen.

Davongeradelt: Bei der Siegerehrung ehrte Klimaschutzmanager Markus Pietrucha besonders aktive Teilnehmer und Schulklassen.
Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

Drei Wochen lang waren die Elmshorner aufgerufen, das Auto häufiger stehenzulassen und ihr Fahrrad zu nutzen: Zum 7. Mal beteiligte sich die Stadt an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ – und mit ihr 1024 Bürger und acht Politiker. „Zum ersten Mal hat der Kreis Pinneberg die Anmeldung übernommen, sodass Pinneberg, Wedel, Tornesch, Barmstedt, Brande-Hörnerkirchen im freundschaftlichen Wettstreit standen“, erläuterte Klimaschutzmanager Markus Pietrucha. Auch in diesem Jahr fuhr Elmshorn den Kontrahenten regelrecht davon: 208.974 zurückgelegte Kilometer bescherten der Stadt den ersten Platz und einen enormen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Wedel, wo rund 95.000 Kilometer zurückgelegt wurden. Mit 90.000 Kilometern wurde Pinneberg auf den dritten Platz verwiesen.

„Diese Ergebnisse zeigen das große Potential für das Fahrrad als Verkehrsmittel in unserer Stadt – und vor allem auch die Bereitschaft der Elmshorner, sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen“, sagte Pietrucha. Das sehenswerte Ergebnis bescherte Elmshorn aktuell zudem den 2. Platz von 37 teilnehmenden Gemeinden in Schleswig-Holstein und einen „hervorragenden 33. Platz von insgesamt 806 teilnehmenden Städten und Kreisen“ auf Bundesebene – und das noch vor deutlich größeren Städten wie Jena, Regensburg, Bamberg oder Trier.

Vier Fahrradtaschen wurden unter den Radlern, die mehr als 100 Kilometer und mehr als 300 Kilometer zurückgelegt haben verlost. Der Sonderpreis für die radaktivste Schulklasse wurde unter 22 Schulklassen mit mehr als 600 Teilnehmern ausgelost. „Sie haben das Stadtradeln um 103.000 Kilometer bereichert“, lobte Pietrucha. Mit 13.128 Kilometern belegte das Team EBS_5d der Elsa-Brändström-Schule den dritten Platz des Stadtwerke Schulpreises und erhielt 100 Euro für die Klassenkasse. Der zweite Platz ging an das Team EBS 6e, das 14.333 Kilometer zurücklegte und damit 250 Euro erhielt. Auch der erste Platz ging an die EBS: Die Klasse 6a schaffte 15.528 Kilometer. Ihren Gewinn von 400 Euro wollen die Schüler an ein Kinderhospiz und das Haus Flora spenden. Bemerkenswert: Auch der mit 250 Euro dotierte Kreativpreis wurde mit einstimmiger Entscheidung der Jury an die Klasse 6e vergeben, die mit einem Videobeitrag fürs Fahrradfahren warb.

Der Erfolg des Stadtradelns und die Teilnahme des Kreises Pinneberg ist für Pietrucha „ein deutliches Zeichen, dass die Radverkehrsförderung auf der regionalen und kommunalen Ebene an Bedeutung gewinnt“. Fest steht schon heute: Auch im kommenden Jahr wird Elmshorn wieder in die Pedale treten.

 

Autor/Autorin: Herr M.Planer, Stadt Elmshorn