Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






12.09.2018 

Einwohnerversammlung der Stadt Elmshorn am Dienstag, 18. September 2018 

Elmshorn 2018: Chancen und Herausforderungen des Stadtumbaus. Andreas Hahn geht neue Wege. Um mehr Nähe zwischen Bürgerinnen und Bürgern und den Entscheidungsträgern in der Stadtverwaltung sowie in der Politik zu schaffen, lädt der neue Bürgervorsteher die Elmshornerinnen und Elmshorner zu einer Einwohnerversammlung mit Fragerunde ein. Am Dienstag, 18. September um 19.30 Uhr geht es im Kollegiumssaal um das Kernthema Stadtumbau West.
Modell Stadtumbau der Stadt Elmshorn

Foto: Herr S. Labusch, Stadt Elmshorn

Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu einer ganzen Serie von geplanten Terminen mit Beteiligungsmöglichkeiten für interessierte Bürgerinnen und Bürger. „Ich möchte erreichen, dass Leute, die mehr darüber wissen möchten, was in ihrer Stadt geschieht, auch die Chance bekommen, mehr zu erfahren und sich selbst mit ihren Wünschen und Vorstellungen einbringen können. Die Verwaltung muss besser erklären, warum sie Dinge auf die eine oder andere Art entscheidet. Nur so kann es gelingen, die Bürgerinnen und Bürger verstärkt mit ins Boot zu holen. Das zu forcieren, nehme ich als meine Verantwortung wahr”, sagt Andreas Hahn. Dies könne nur in Form des Dialogs im Rahmen von Informationsveranstaltungen geschehen, so Elmshorns Bürgervorsteher, der die Veranstaltungen organisiert und die Inhalte festlegt.

Während der Einwohnerversammlung am 18. September sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen aus erster Hand zum Sanierungsprojekt Krückau- Vormstegen erhalten. „Mit einer geplanten Investitionssumme von rund 100 Millionen Euro handelt es sich hierbei um das größte Projekt der Stadt Elmshorn seit dem Kriegsende. Die Umsetzung ist ein langwieriger Prozess, der etwa 20 Jahre dauern wird”, sagt Andreas Hahn. Die Entscheidung für den Stadtumbau West fiel bereits im Jahr 2011. Seinerzeit gewann das Braunschweiger Architekturbüro Welp von Klitzing den von Stadt ausgeschriebenen Wettbewerb für die Planung und Realisierung des Mammutprojektes.

Der Stadtplaner Dipl.-Ing. Hendrik Welp wird in seinem Eingangsvortrag zur Einwohnerversammlung alle neuen Änderungen in der Projektplanung des Stadtumbaus West darlegen. „Alles, was im Zuge des Stadtumbaus in Elmshorn entsteht, muss so ausgelegt sein, dass die Leute unsere Innenstadt gern besuchen, darauf kommt es an”, betont Andreas Hahn, der den Vortrag von Welp mit der Darstellung noch ungelöster Probleme ergänzen wird.

Anschließend haben die Gäste in einer Gesprächsrunde die Gelegenheit, Fragen an die Experten und Entscheider zu stellen – Ideen, Vorschläge und Anregungen sind dabei ausdrücklich erwünscht. Neben Dipl.-Ing. Hendrik Welp und Andreas Hahn werden Bürgermeister Volker Hatje und die neue Vorsitzende vom Ausschuss Stadtumbau, Dörte Köhne-Seiffert, die Fragen der Einwohnerinnen und Einwohner beantworten.

„Ziel dieser Veranstaltung ist es, mit Hilfe des Stadtplaners Welp den Zuhörern klipp und klar zu machen, wofür eine Investitionssumme von über 100 Millionen Euro ausgegeben werden soll und was sich dadurch in ihrer Stadt in Zukunft verbessert.

Am Ende sollten alle Teilnehmer schlauer nach Hause gehen”, sagt Bürgervorsteher Andreas Hahn. Um die Bürgerinnen und Bürger über die Fortschritte und den aktuellen Stand des Stadtumbaus zu informieren, erscheinen daher in diesem Jahr erstmalig vier Info-Flyer, die auf der Einwohnerversammlung verteilt werden und hier als Download zur Verfügung stehen.

Flyer Beteiligung
Flyer Rahmenplan
Flyer Rathaus
Flyer Aktuelle Baumaßnahmen