Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






09.10.2018 

EnergiePro.Fit: Elmshorner Unternehmen engagieren sich für den Klimaschutz

Gemeinsam mit dem Beratungsbüro B.A.U.M. Consult berät die Stadt Elmshorn seit diesem Jahr ortsansässige Unternehmen, die ihre Klimabilanz verbessern wollen. Nach der ersten Einführungsveranstaltung mit 25 Teilnehmern meldeten sich 15 weitere Interessenten an. Damit liegt die Zahl der beteiligten Unternehmen inzwischen bei 40. Bis zu eine Million Euro an Fördergeldern kann abgerufen werden.
Unternehmensvertreter bei der zweiten Einführungsveranstaltung der Aktion EnergiePro.Fit

Unternehmensvertreter bei der zweiten Einführungsveranstaltung der Aktion EnergiePro.Fit
Foto: Herr Pietrucha, Stadt Elmshorn

Wirtschaft und Klimaschutz gehen Hand in Hand: Davon sind der städtische Klimaschutzmanager Markus Pietrucha und Wirtschaftsförderer Thomas Becken überzeugt. Wie die eigene Nachhaltigkeit  verbessert werden kann, das wollten 15 Unternehmen erfahren, die sich in einer zweiten Einführungsveranstaltung der Initiative EnergiePro.Fit informierten. „Wir haben einmal mehr darauf hingewiesen, dass auch Projekte, die nicht primär auf Energieeinsparungen abzielen, gefördert werden können“, sagt Pietrucha. So sind nicht nur Eingriffe in die Bausubstanz – etwa eine bessere Dämmung oder die Gewinnung erneuerbarer Energien – förderfähig. Auch ein neuer Maschinenpark kann ein Beitrag zum Klimaschutz sein, wenn die neuen Maschinen denn zur Effizienzsteigerung oder Verbrauchssenkung beitragen. „Viele Unternehmen beleuchten Neuanschaffungen aber gar nicht erst auf diesen Faktor hin – oder verschieben die Investition. Dabei könnte sie womöglich gefördert werden“, sagt Becken.
 
Die mögliche Förderung ist attraktiv: Bis zu eine Million Euro kann bei verschiedenen Anbietern beantragt werden. „Die richtige Förderung zu finden, dabei helfen wir gemeinsam mit der B.A.U.M. Consult“, erklärt Pietrucha, „so schaffen wir einen Anreiz, die Klimabilanz zu verbessern“. Die Veranstaltung ist auf so großes Interesse gestoßen, dass Unternehmen und Stadt nun nach einer Möglichkeit suchen, das Klimaschutzprojekt langfristig zu entwickeln und regelmäßige Gespräche anzubieten.

„Klimaschutz wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten eine Herausforderung bleiben, der wir begegnen müssen. Ich freue mich, dass sich so viele Elmshorner Unternehmer dieser Herausforderung stellen“, lobt Bürgermeister Volker Hatje. 

 

Autor/Autorin: Herr M.Planer, Stadt Elmshorn