Hilfsnavigation

Weißes Haus

Informationen zum Coronavirus

An dieser Stelle finden Einwohnerinnen und Einwohner Verhaltensregeln, Kontaktstellen, Hinweise, Nachrichten und Bekanntmachungen zum Thema. Für gesetzliche Grundlagen, aktuelle Zahlen aus dem Kreis Pinneberg und weiterführende Informationen empfehlen wir die offizielle Seite www.kreis-pinneberg.de/Coronavirus.

Informationen zum Coronavirus

Layout: Frau Schon, Stadt Elmshorn / Bildquelle: © Superrider-stock.adobe.com

Hinweis: Der Kreis Pinneberg ist der Stadt Elmshorn übergeordnet. Daher sind die Vorgaben der Kreisverwaltung in Form von Allgemeinverfügungen auch für die Elmshorner Stadtverwaltung verbindlich. Um alle Verdachtsfälle und bestätigten Infektionen kümmert sich der Fachdienst Gesundheit des Kreises Pinneberg.

An dieser Stelle finden Sie nützliche Hinweise und Links sowie Nachrichten aus der Stadtverwaltung, die das Coronavirus in Elmshorn betreffen.

Verhalten im Verdachtsfall

Wer

  • an einer Atemwegserkrankung leidet und zuvor in einem Risikogebiet war oder
  • Kontakt zu nachweislich Infizierten hatte

sollte sich umgehend

  • telefonisch an seinen Hausarzt  wenden oder
  • die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung 116 117 wählen

und zuhause bleiben.

Für Fragen stehen Ihnen darüber hinaus die Bürgertelefone von Kreis, Land und Bund zur Verfügung.

Bei Anzeichen von Erkältungssymptomen sollten Sie sich telefonisch unter 116117 beraten lassen, ob eine diagnostische Abklärung sinnvoll ist.

Nachrichten

Bürgertelefone

  • Bürgertelefon des Kreises Pinneberg: 04121 / 4502-5000 (täglich von 8 bis 17 Uhr)
  • Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein: 0431 / 797 000 01
  • Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums: 030 / 346 465 100
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117 (24 Stunden am Tag)

Hilfsangebote für Einkauf und Co.

Sie benötigen praktische Hilfe im Alltag oder wollen selbst Hilfe leisten? Dann können Sie sich an folgende Elmshorner Foren und Einrichtungen wenden:

Kennen Sie weitere Hilfsangebote? Dann lassen Sie die Stadt Elmshorn davon wissen, um sie in die Liste aufzunehmen. Ansprechpartner ist Torben Hinz aus dem Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit. Kontakt: t.hinz@elmshorn.de oder Telefon 04121 / 231 578.

Weiterführende Informationen

Anweisungen für Reiserückkehrerinnen und -kehrer aus Risikogebieten

Mit der ab Samstag, 11.04.2020, zusätzlich geltenden Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus werden Ein- und Rückreisende aus dem Ausland verpflichtet, sich unmittelbar nach der Rückkehr bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt zu melden und eine 14-tägige Quarantäne anzutreten.

Ausnahmen von dieser Regelung gelten in erster Linie für Personen, die Menschen, Waren oder Güter grenzüberschreitend transportieren, also etwa für Fernfahrer, Pendler oder Personen, die für die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems oder der staatlichen Institutionen erforderlich sind. Das Gesundheitsamt entscheidet auf Antrag über weitere Ausnahmen. Die erforderlichen Anzeigen zur Einreise von Saisonarbeitern sind ebenfalls an das Gesundheitsamt zu richten.

Mit Beginn der Quarantäne gilt gleichzeitig ein Besuchsverbot. Bei einem Auftreten von Krankheitssymptomen ist das Gesundheitsamt zu informieren. Verstöße gegen diese Verpflichtungen können mit Bußgeldern von bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Meldungen, Anzeigen und Anträge können ab Ostersamstag, 11.04.2020, dem ersten Geltungstag der neuen Verordnung, an die Mailadresse gesundheitsamt@kreis-pinneberg.de gesandt oder ab Dienstag über das Bürgertelefon des Kreises, Tel. 04121/ 4502-5000 durchgegeben werden. Erforderlich sind Angaben zu Namen, Geburtsdatum, Anschrift, telefonischer Erreichbarkeit, Land, aus dem die Einreise erfolgt ist, Einreisestelle und Einreisedatum in die Bundesrepublik Deutschland.

Hinweis

Die aktuelle Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus des Landes Schleswig-Holstein steht Ihnen im Wortlaut unter https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/Verordnung_Reiserueckkehrer.html zur Verfügung.

Weiterhin gilt:

Laut Gesundheitsministerium dürfen Rückkehrerinnen und -kehrer folgende Einrichtungen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr nicht betreten:

  • Einrichtungen nach § 33 Nr. 1 bis 4 IfSG
    - Kindertageseinrichtungen
    - Kinderhorte
    - erlaubnispflichtige Kindertagespflegestellen
    - Schulen
    - Heime
    , in denen überwiegende minderjährige Personen betreut werden)
  • sowie betriebserlaubte Einrichtungen nach § 45 SGB VIII (stationäre Erziehungshilfe),
  • Einrichtungen nach § 23 Absatz 3 Nr. 1 und Nr. 3 bis 5 IfSG
    - Krankenhäuser
    - Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
    , in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt,
    - Dialyseeinrichtungen,
    - Tageskliniken,
    - Entbindungseinrichtungen und Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, die mit einer der in den Nummern 1 bis 6 genannten Einrichtungen vergleichbar sind;
    - ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen
  • Pflegeeinrichtungen und
  • Berufsschulen und Hochschulen.

 

Autor: Stadt Elmshorn