Hilfsnavigation

Weißes Haus

Herzlich Willkommen bei Ihrer Stadtentwässerung!

Unsere Kernaufgabe ist die sichere und umweltverträgliche Ableitung der Abwässer. Dafür betreiben wir ein über 350 km langes Kanalnetz. Bei allen unseren Aufgaben haben wir die Wirkung auf den gesamten Wasserkreislauf im Blick.

Im Folgenden möchten wir Sie gerne über uns, unsere Aufgaben und für Sie interessante Themen rund um die Abwasserbeseitigung informieren.

Aktuelles

Wieder freie Fahrt im Heidmühlenweg

17.07.2019


weiterlesen

Kanaleinbruch im Heidmühlenweg - Halbseitige Sperrung ab 08.07.2019 erforderlich

10.07.2019


weiterlesen

Störungen im Kanalnetz

03.06.2019


weiterlesen

Kanalarbeiten Klostersande

27.05.2019


weiterlesen

Kanaleinbruch in der Langelohe in Höhe der Einmündung „Am Fischteich“

24.05.2019


weiterlesen

Kanalinspektion vom 06. bis 10. Mai 2019

24.04.2019


weiterlesen

Kanalarbeiten in der Otto-Hahn-Straße

12.04.2019


weiterlesen

Kanalbauarbeiten in der Ernst-Behrens-Straße vom 08.05. bis 31.05.19

09.04.2019


weiterlesen

Kanalbauarbeiten in der Otto-Hahn-Straße

09.04.2019


weiterlesen

Kanalarbeiten in Höhe Ansgarstraße 146 – 148

02.04.2019


weiterlesen

Einbahnstraßenregelungen in der Hamburger Straße ab dem 27.02.2019

14.03.2019


weiterlesen

Langelohe zwischen Deepentwiete und Kreisverkehr wird ab Montag, den 25.02.19 als Einbahnstraße mit Fahrtrichtung Kreisverkehr /Köllner Chaussee eingerichtet

22.02.2019


weiterlesen

Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit der Stadtentwässerung

15.02.2019


weiterlesen

Kanalarbeiten Langelohe: Inlinersanierung

14.02.2019


weiterlesen

Kanalarbeiten in Höhe des Kreuzungsbereiches Lornsenstraße / Reventlowstraße

05.02.2019


weiterlesen

Abwassergebühren

Die Stadt Elmshorn erhebt von den Einwohnerinnen und Einwohnern für die Benutzung der öffentlichen Einrichtung „Abwasserbeseitigung“ Abwassergebühren.

Rechtsgrundlage für die Erhebung und Ermittlung der Abwassergebühren, dazu gehören die Schmutzwassergebühr und die Niederschlagsgebühr, ist das Kommunalabgabengesetz Schleswig-Holstein in Verbindung mit der städtischen Satzung.

Das Gebührenaufkommen soll mindestens die voraussichtlichen Kosten der Abwasserbeseitigung entsprechen und nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen kalkuliert werden. In der Kalkulation dürfen nur betriebsbedingte Kosten berücksichtigt werden. Zu den der Kalkulation zugrundeliegende Kosten gehören neben den Personal- und Sachkosten auch die Abschreibungen von den Anschaffungs- und Herstellungskosten und die Verzinsung des aufgewandten Kapitals.

Der Kostenaufwand für die Schmutzwasserbeseitigung wird durch die abgenommene Frischwassermenge geteilt, so dass sich ein Gebührensatz für jeden abgenommenen Kubikmeter Frischwasser ergibt.

Für die Ermittlung des Gebührensatzes für die Niederschlagswassergebühr sind die Gesamtkosten für die Ableitung des Oberflächenwassers von den an die Regenwasserkanalisation angeschlossenen bebauten oder befestigten Flächen zu teilen.

Gebührentarife (ab 01.01.2017):

Schmutzwassergebühr:

2,65 €/m³ Abwasser

Niederschlagwassergebühr:

0,62 €/m² angeschlossener bebauter und befestigter Fläche

 

Betriebsabrechnung

Die Stadtentwässerung führt jährlich nach dem Abrechnungszeitraum eine Betriebsabrechnung aller bei der Stadtentwässerung anfallenden Kosten nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen durch. Es ist eine ausführliche Ermittlung der Kosten- und Erlösaufteilung auf die Unterprodukte „Schmutzwasserbeseitigung“ und „Niederschlagswasserbeseitigung“.

Die Betriebsabrechnung erfolgt EDV-gestützt mit Hilfe des Betriebsabrechnungsbogens (BAB). Damit kann auch eine Über- oder Unterdeckung je Unterprodukt ermittelt werden. Es stellt insofern eine nachträgliche Gebührenkalkulation dar. Darüber hinaus wird die Betriebsabrechnung für Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen herangezogen.

Dichtheitsprüfung

Ein Thema, das jeden Grundstückseigentümer unmittelbar betrifft, ist die Dichtheitsprüfung seiner Grundstücksentwässerungsleitungen.

Ausführliche Informationen hierzu ansehen ...

Störung im Kanalnetz

Störung im Kanalnetz: Wer kann mir helfen? Warum muss der Übergabeschacht frei sein?

Solange alles fließt, merkt man gar nicht, dass man eine Entwässerung besitzt. Erst wenn es staut, geraten die Entwässerungsanlagen schlagartig in den Fokus. Was ist zu tun, wenn es nicht mehr abfließt?

Über 99% der Grundstücke in Elmshorn schließen an die öffentliche Kanalisation an. Jedes angeschlossene Grundstück besitzt einen Übergabeschacht, an den die Anschlussleitung vom öffentlichen Kanal anschließt. Der Übergabeschacht stellt die Grenze zwischen öffentlich und privat dar. Kommt es also zu Problemen in der Entwässerung, weil zum Beispiel die Rückstauklappe ausgelöst hat, lohnt sich der Blick in den Übergabeschacht.

Wenn der Übergabeschacht „trocken“ ist und das Abwasser frei durchfließen kann, befindet sich das Problem auf dem Grundstück in der privaten Grundstücksentwässerung. Dann kann ein Installateur oder eine Rohrreinigungsfirma der Ursache auf den Grund gehen und Abhilfe schaffen. Hierfür sind die Eigentümer selbst verantwortlich. Wenn jedoch im Übergabeschacht das Abwasser stehen bleibt und nicht richtig abfließen kann oder sich aus dem Hauptkanal zurückstaut, deutet es auf einen Schaden in der Anschlussleitung an den Hauptkanal hin. In diesen Fällen bitten wir Kontakt mit der Stadtentwässerung aufzunehmen.

Innerhalb der Geschäftszeiten können Sie im Falle einer solchen Störung die Stadtentwässerung unter der Rufnummer (01 71) 213 08 79 erreichen. Die Stadtentwässerung unterhält zudem einen Bereitschafts- und Störungsdienst, der außerhalb der Geschäftszeiten sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztäglich unter der Rufnummer (01 72) 449 73 21 zu erreichen ist.

Um Entwässerungsprobleme schneller lösen zu können, sind sämtliche Schächte auf dem Grundstück allgemein, jedoch besonders der Übergabeschacht frei zu halten. Bitte auch keine Blumenkübel oder ähnliches drauf stellen. In Notfällen muss schnell reagiert werden können. Hindernisse dieser Art führen zu Verzögerungen und sind daher zu vermeiden.

Autor: Herr von Preyss, Stadt Elmshorn

Verwaltungsgebühren

Gemäß der Satzung der Stadt Elmshorn über die Erhebung von Verwaltungsgebühren vom 13.12.2018 werden seitens der Stadtentwässerung für folgende Amtshandlungen oder Tätigkeiten/Leistungen Verwaltungsgebühren erhoben.

Satzung ansehen (PDF) ...

Ziffer

Bezeichnung der Amtshandlung oder der Tätigkeit/Leistung

Gebühr
-EUR-

71.1

Bearbeitungsgebühr für einen Antrag auf einen zweiten Wasserzähler für nicht der Entwässerungsanlage zugeführte Wassermengen

41,00

71.2

Abforderung von Planunterlagen über die Entwässerungsanlagen

31,00

71.3

Leistungen der Stadtentwässerung:

- technische Abnahme von genehmigungspflichtigen      Grundstücksentwässerungsanlagen

- Baukontrollen je angefangene Stunde und Mitarbeiterin oder Mitarbeiter

- Untersuchung von Störungen, Falschanschlüssen je angefangene Stunde und Mitarbeiterin oder Mitarbeiter

 

50,00



57,00


57,00

71.4

Genehmigung zur Herstellung oder Änderung einer Entwässerungsanlage:

- für Bauvorhaben mit
   bis zu 2 Wohneinheiten
   bis zu 10 Wohneinheiten
   mehr als 10 Wohneinheiten

 

- Gewerbebauten, Büro u. Lagerhäuser nach Zeitaufwand

- mit geringerem Prüfungsaufwand

 

 

 

94,00
122,00
307,00

 

94,00 bis 1.000,00



51,00

71.5

Schriftliche Auskünfte über Kanalanschlussbeiträge

10,00

Autor: Herr Conrad, Stadt Elmshorn

Vordrucke und Merkblätter

Ziele der Stadtentwässerung

Unsere Bauprojekte:

Erweiterung Regenrückhaltebecken Ramskamp

Das vorhandene Regenrückhaltebecken auf der nördlichen Seite der Straße Ramskamp wird erweitert. Weiterhin werden im Zuge der Baumaßnahme die zulaufenden Gräben umgestaltet. Das Fassungsvermögen des Regenrückhaltebeckens wird von derzeit 4.500 m³ um rund 12.500 m³ aufgestockt.

Projektbeschreibung ansehen ...

Haus der Technik

Hauptgrund für die Errichtung des Gebäudes "Haus der Technik" ist das benötigte Schöpfwerk, welches nach Fertigstellung das Regenwasser aus einem 140 ha großen Einzugsgebiet auch bei hohem Tidenwasserständen in die Krückau heben kann.

Projektbeschreibung ansehen ...

Sanierung Hamburger Straße

Mit der Instandsetzung der Hamburger Straße setzt der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) einen weiteren Teil der Sanierung der B 431 um

Projektbeschreibung ansehen ...

Kanalneubau am Südufer

Ab August 2019 werden am Südufer des Hafens Kanalbauarbeiten durchgeführt. Die Baumaßnahme ist ein gemeinsames Vorhaben der Stadtentwässerung und der Stadtwerke Elmshorn.

Auf einer Länge von 60 Metern werden ein Schmutzwasserkanal mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern und ein Regenwasserkanal mit einem Durchmesser von 50 Zentimetern verlegt. Parallel dazu erweitern die Stadtwerke Elmshorn das Niederspannungsnetz in dem Versorgungsgebiet. Die Neuverlegung der Kanäle dient der Optimierung der Oberflächenentwässerung und der Entwässerung des Schmutzwassers während des Hafenfestes.

Projektbeschreibung ansehen ...

Geplante Bauprojekte:

Kanalsanierung Thomas-Mann-Straße

Der Zustand des vorhandenen Mischwasserkanals aus dem Jahr 1957, in der Thomas-Mann-Straße, hat sich erheblich verschlechtert. Zudem ist eine Trennung in Regen- und Schmutzwasserkanal dringend erforderlich, um die vom Abwasserzweckverband zu klärende Abwassermenge zu reduzieren.

Projektbeschreibung ansehen ...

Kanalsanierung Hogenkamp

Die Straße Hogenkamp wurde namentlich erstmalig in den Adressbüchern 1926 erwähnt. Der Zustand des vorhandenen Mischwasserkanals aus dem Jahr 1935 hat sich erheblich verschlechtert. Ein Projektbeschluss zur Umstellung von einem Mischsystem auf ein Trennsystem wurde bereits im Umweltausschuss am 08.09.2003 im Zuge der Kanalbaumaßnahme „Ollnsstraße zwischen Margarethenstraße und Schönaich-Carolath-Straße“ gefasst.

Die gesamte Maßnahme konnte jedoch aus unterschiedlichen Gründen bis jetzt nur in Teilen realisiert werden. Am 20.08.2018 wurde vom Ausschuss für kommunale Dienstleister der Projektbeschluss für die Straße Hogenkamp gefasst und die erforderlichen Kosten wurden zum Haushalt 2019 angemeldet.

Projektbeschreibung ansehen ...

Sanierung Hamburger Straße zwischen Hainholzer Damm und Adenauerdamm

Die Sanierung der B 431 geht in die nächste Runde: in einem weiteren Bauabschnitt wird der Bereich zwischen Hainholzer Damm und Adenauerdamm saniert. Dieser Straßenabschnitt ist ein weiterer Bestandteil des 2016 gestarteten Sanierungsprogramms für innerörtliche Bundesstraßen, das bis 2024 umgesetzt sein soll.

Projektbeschreibung ansehen ...

Kanalsanierung im südlichen Vormstegen

Im südlichen Teil des Vormstegens wird voraussichtlich ab August 2019 der vorhandene Schmutz- und Regenwasserkanal auf einer Länge von 130 Metern erneuert. Der neue Schmutzwasserkanal wird einen Durchmesser von 25 Zentimetern, der neue Regenwasserkanal einen Durchmesser von 80 Zentimetern haben. Für die Baumaßnahme wird die Straße Vormstegen zwischen der Einmündung zum Osterfeld und der Reichenstraße voll gesperrt. Die Baukosten für die Kanalbauarbeiten und des Straßenbaus werden etwa 1,05 Millionen Euro betragen. Die Stadtwerke Elmshorn planen im Zuge der Baumaßnahme im betroffenen Bereich außerdem die Erneuerung der Trinkwasserleitung und der Gasleitung.

Projektbeschreibung ansehen ...

 

Kontakt

Amtsleiterin: Frau Schötzow

Stadt Elmshorn
Der Bürgermeister
Stadtentwässerung
Westerstraße 50-54
25336 Elmshorn
Telefon:
+49 4121 231-0
Telefax:
+49 4121 231-562
E-Mail:
Öffnungszeiten

Montag-Freitag: 08:30 Uhr - 12:00 Uhr
Donnerstag: zusätzlich 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Störungsdienst

Störungsdienst für das öffentliche Kanalnetz:

während der allgemeinen Geschäftszeiten:
Telefon: +49 171 2130879

außerhalb der allgemeinen Geschäftszeiten:
Telefon:  +49 172 4497321
(werktags von 16:00 - 07:00 Uhr, samstags, sonntags und feiertags rund um die Uhr)