Hilfsnavigation

Weißes Haus

Ausbildung als Bauzeichner*in

Du verfügst über technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen, zeichnest gerne und besitzt eine genaue und präzise Arbeitsweise? Dann ist eine Ausbildung als Bauzeichner*in das Richtige für Dich!

Leonni Schwarzer ist bei der Stadt Elmshorn Auszubildende zur Bauzeichnerin

Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

Porträt der Auszubildenden Leonni Schwarzer ...


Was mache ich als Bauzeichner*in bei der Stadt Elmshorn?

Als Bauzeichner*in setzt Du die Entwurfsskizzen und Vorgaben von Bauingenieur*innen und Architekt*innen um und erstellst maßstabsgerechte Zeichnungen und Pläne für den Hochbau mit Hilfe sogenannter CAD-Programme. Weiterhin wirkst Du bei der Vorbereitung und Umsetzung von Bauverfahren und Bauerhaltungsmaßnahmen mit.

Des Weiteren fertigst Du in städtischen Gebäuden Aufmaße an, um bestehende Zeichnungen zu überprüfen und auf den aktuellsten Stand zu bringen. Zu Deinem Aufgabenbereich gehören auch Berechnungen, wie die Größe von Räumen und Gebäuden oder die Menge benötigter Baumaterialien.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die dreijährige Ausbildung zur Bauzeichner*in zeichnet sich durch ihre Praxisorientierung und Vielfalt aus. Im Gebäudemanagement der Stadt Elmshorn lernst Du die praktische Seite deines Berufs kennen und darfst erste Aufgaben übernehmen, deren Schwerpunkt im Hochbau und der Architektur liegen.

Den theoretischen Hintergrund Deines Handwerkszeugs lernst Du im blockweisen Unterricht am Berufsbildungszentrum Rendsburg kennen. Apropos Handwerk: In überbetrieblichen Lehrgängen darfst Du selbst Hand anlegen und die Arbeit auf dem Bau – von Betonbau übers Mauern bis hin zu Zimmerarbeiten – kennenlernen. Schließlich werden Gebäude nach Deinen Zeichnungen gebaut.

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres absolvierst Du eine Zwischenprüfung, am Ende der Ausbildung wartet eine Abschlussprüfung auf Dich, die aus zwei Prüfungsteilen besteht – praktisch und schriftlich. Nach Bestehen bist Du staatlich anerkannte*r Bauzeichner*in und erhältst einen Facharbeiterbrief.

Was sind die Voraussetzungen?

Du hast mindestens einen Mittleren Schulabschluss und gute Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie Kenntnisse im Umgang mit dem PC und MS-Office. Weiterhin hast Du ein gutes technisches Verständnis und räumliches Denkvermögen.

Die Sorgfalt und Genauigkeit der Arbeit – sie muss bis ins kleinste Detail akkurat sein – ist für eine*n Bauzeichner*in unerlässlich. Das Arbeiten im Team steht ebenfalls im Vordergrund, denn Du wirst laufend Kontakt zu Architekt*innen und Bauingenieur*innen haben.

Was erwartet Dich sonst noch bei uns?

Das Ausbildungsentgelt während der Ausbildung beträgt im

1. Jahr: 968,26 Euro
2. Jahr: 1.018,20 Euro
3. Jahr: 1.064,02 Euro

Wir bieten neben den üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes (unter anderem Betriebsrente, Weihnachtsgeld) weitere Vergünstigungen (zum Beispiel die Teilnahme am Job-Ticket-Programm des HVV oder der Deutschen Bahn sowie Gesundheitsprogramme).

Außerdem erhältst Du als Auszubildende/r jährlich einen Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 €.

Wie ist die Bewerbungsfrist?

Alle vier Jahre wird ein Ausbildungsplatz als Bauzeichner*in angeboten. Die Bewerbungsphase beginnt ca. 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn. Die konkrete Bewerbungsfrist wirst Du hier zu gegebener Zeit finden.

Voraussichtlich bilden wir in 2020 wieder aus.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Infos über diese Ausbildung erhältst Du bei

Svenja Piening,

Tel. 04121 / 231 – 336,

s.piening@elmshorn.de

 

Autor: Frau Piening, Stadt Elmshorn 
Kontakt
Stadt Elmshorn
Der Bürgermeister
Haupt- und Rechtsamt
Schulstraße 15-17
25335 Elmshorn
Telefon:
+49 4121 231 0
Telefax:
+49 4121 22384
E-Mail:
Ansprechpartnerin
Frau Piening
011.02
Telefon:
+49 4121 231 336