Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






06.09.2018 

Zwei dual Studierende starten ihr Studium Bauingenieurwesen bei der Stadt

Strahlende Gesichter im Rathaus Elmshorn: Svenja Piening, Ausbildungsleiterin für technische Berufe, begrüßte am 3. September 2018 zwei neue dual Studierende. Für Kristin Jacobs und auch für Mark Pöhlmann beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt mit besten beruflichen Aussichten.
Beste Aussichten: Mark Pöhlmann und Kristin Jacobs starten beruflich durch bei der Stadt Elmshorn.

Foto: Frau Gottfried, Stadt Elmshorn

Kristin Jacobs stammt aus Liesbüttel im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Die 21-Jährige machte ihr Abitur am Beruflichen Gymnasium für Erneuerbare Energien in Osterrönfeld. „Der Kernbereich Gebäudeoptimierung hat mir dabei am meisten Spaß gemacht.” Auf der Suche nach einer passenden Ausbildungsmöglichkeit sei sie auf der Homepage von Elmshorn fündig geworden. „Dann habe ich mich sofort für das duale Studium bei der Stadt beworben, und es hat geklappt”, freut sich Kristin Jacobs.

Ihr neuer Kollege und Co-Starter Mark Pöhlmann hingegen hat bereits einen beachtlichen beruflichen Werdegang vorzuweisen. Der 38-Jährige gebürtige Elmshorner absolvierte nach der Mittleren Reife erfolgreich eine Ausbildung zum Zimmerer, im Anschluss eine verkürzte Ausbildung (aufgrund seiner guten Leistungen) zum Straßenbauer. 2008 machte Mark Pöhlmann, der verheiratet ist und zwei Kinder hat, seinen Straßenbaumeister. „Ich habe mich bei der Stadt Elmshorn beworben, weil es für mich in der freien Wirtschaft keine weiteren Entwicklungsmöglichkeiten gab. Gesucht werden Ingenieure, aber keine Straßenbaumeister”, erzählt Pöhlmann, der ebenso wie seine neue Kollegin auf der Internetseite der Stadt Elmshorn seine Chance zum beruflichen Aufstieg durch ein duales Studium entdeckte. „Ich könnte mir vorstellen bis zur Rente für die Stadt Elmshorn zu arbeiten”, sagt Mark Pöhlmann freudestrahlend.

Mit dem Ausbildungsmodell „Duales Studium“ geht die Stadt Elmshorn einmal mehr neue Wege, das Angebot ist bisher einzigartig in Schleswig-Holstein. Das dreieinhalbjährige Studium gliedert sich in Semester mit jeweils dreimonatigem Theorieunterricht an der Hochschule 21 in Buxtehude und einer dreimonatigen Praxisausbildung in der Stadtverwaltung Elmshorn. „Hier bilden wir unseren beruflichen Nachwuchs aus in den Amtsbereichen für Stadtentwicklung, Flächenmanagement, sowie in der Projektkoordination im Sanierungsgebiet „Krückau-Vormstegen“ und bei der Stadtentwässerung”, erläutert Ausbildungsleiterin Svenja Piening.

 

Autor/Autorin: Frau Gottfried, Stadt Elmshorn