Hauptmenü

Inhalt

KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen

In Springhirsch, an der Bundesstraße 4 zwischen Bad Bramstedt und Quickborn, befindet sich seit 2000 eine Gedenkstätte auf dem ehemaligen Gelände des KZ-Außenlagers Kaltenkirchen.

Zwischen 1944 und 1945 wurden hier bis zu tausend Häftlinge aus dem KZ-Neuengamme zur Zwangsarbeit an einem Militärflugplatz eingesetzt. Hunderte Menschen sind dabei ums Leben gekommen.

Erläuternde Informationen erhalten die Besucher*innen durch die Informationstafeln im Freigelände und eine Tafelausstellung im Dokumentenhaus der Gedenkstätte.

Nach dem Krieg wurden die Baracken des Außenlagers abgerissen, die Gräberstätte in Moorkaten, wo viele der KZ-Häftlinge begraben liegen, wurde als Kriegsgräberstätte angesehen.

Am Ort des früheren Appellplatzes, erhebt sich eine drehbare Steinsäule des Künstlers Ingo Warnke mit einer eingravierten Gedichtstrophe von Stefan Heym.


Die Gedenkstätte wird seit ihrem Bestehen fortlaufend erweitert. Sie befindet sich in der Trägerschaft eines Vereins. Zu den Mitgliedern zählen der Kreis Segeberg, Städte und Gemeinden der Region, Kirchengemeinden, Schulen und zahlreiche Einzelpersonen.

Die Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie hier:

KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen...

Bildergalerie