Hauptmenü

Foto: Burkhard Voelz
Inhalt

Elmshorn liest 2020: Schriftstellerin Jackie Thomae kommt mit »Brüder«

Der Roman »Brüder« ist der Dreh- und Angelpunkt der elften Auflage von »Elmshorn liest« vom 2. bis 7. November 2020. Geschrieben hat ihn die mit dem Düsseldorfer Literaturpreis ausgezeichnete Autorin Jackie Thomae, die am 7. November selbst für eine Lesung in das Stadttheater Elmshorn kommt.

Beginn:

Datum: 07.11.2020

Ende:

Datum: 11.11.2020

Ort:

Verschiedene Veranstaltungsorte

Termin exportieren

»Elmshorn liest 2020«: Schriftstellerin Jackie Thomae kommt mit »Brüder«

„Der Vertrag ist unterschrieben“, freut sich Peter Köhnke vom Amt für Kultur und Weiterbildung. Damit steht der Roman „Brüder“ als Dreh- und Angelpunkt der elften Auflage von „Elmshorn liest“ vom 2. bis 7. November 2020 fest. Geschrieben hat ihn die frisch mit dem Düsseldorfer Literaturpreis ausgezeichnete Autorin Jackie Thomae, die am 7. November selbst für eine Lesung in das Stadttheater Elmshorn kommt. Kurzfristige Einschränkungen der Veranstaltungsreihe sind coronabedingt möglich, aber stattfinden soll sie auf jeden Fall, betont Köhnke.

Er ist überzeugt: „Wir haben uns ein sehr schönes Buch ausgesucht.“ „Brüder“ ist nach „Momente der Klarheit“ der zweite Roman von Jackie Thomae, der im August 2019 erschien und es prompt auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises schaffte. „Er trägt leicht autobiografische Züge“, erklärt Köhnke. Denn wie sie selbst sind die „Brüder“ – Mick und Gabriel, beide Jahrgang 1970 – in der DDR aufgewachsen. Als Halbbrüder, die einander nicht kennen und deren Vater ihnen nur seine dunkle Hautfarbe hinterlassen hat.

Sie könnten unterschiedlicher kaum sein, müssen aber beide große Lebenskrisen bewältigen. Der Weg führt sie bis nach Thailand, London und Brasilien. 2017 spürt ihr Vater Idris sie schließlich auf und lädt sie nach Paris ein. Ein Happy End? Lesen Sie selbst… Tipp: „Brüder“ ist auch in der Stadtbücherei Elmshorn verfügbar.

Karten für „Elmshorn liest“ sind voraussichtlich erst im Oktober erhältlich. Bis dahin hoffen Peter Köhnke und seine vielen Partner*innen, dass die vom Coronavirus vorgegebenen Rahmenbedingungen absehbar sind. Zum Beispiel, ob mögliche Abstandsregeln oder Hygienevorschriften die Zahl der verfügbaren Karten reduzieren. Aber „wir haben ein treues Publikum“, weiß Köhnke. Sorgen, dass die zahlreichen Lesungen, Ausstellungen, Kochevents und Aufführungen ohne Besucher*innen stattfinden müssen, macht er sich deswegen keine.

Mit der Sparkasse Elmshorn, der Buchhandlung Heymann, den Elmshorner Nachrichten und den zahlreichen ehrenamtlichen Mitwirkenden weiß die Stadt zuverlässige Partner*innen an ihrer Seite. Als Eröffnungsort ist wieder die Buchhandlung Heymann gesetzt, weitere Veranstaltungen sollen beim Ruderclub, in der Stiftskirche, im Roten Pavillon, der Stadtbücherei und der Theater-Gaststätte stattfinden. Den Abschluss und Höhepunkt bildet dann die Lesung von Jackie Thomae im Stadttheater Elmshorn. „Wir halten die Kultur-Flagge hoch“, so Köhnke.

Mehr zur Aktionswoche "Elmshorn liest" finden Sie auf der Veranstaltungsseite der Stadt Elmshorn sowie unter www.elmshorn-liest.de.

Kritiken zu "Brüder"

SWR: „Eine bestechend intelligente Prosa, die erklärt, wie wir heute leben. […] Eine solche sozilogische Intelligenz gibt es selten in der deutschen Prosa.“

Frankfurter Rundschau: „,Brüder‘ ist auf eine angelsächsische anmutende Art ungemein intelligent, humorvoll und unterhaltsam zugleich geschrieben und bringt damit eine sonst weitgehend fehlende Qualität in die deutsche Literatur ein.“

Rolling Stone: „,Brüder‘ ist ein perfekt durchdachter, klug konzipierter und eloquent verfasster Gesellschaftsroman, dessen überbordende Leidenschaft und Dynamik zusammen mit Jackie Thomaes Fähigkeit, plastische Figuren zu zeichnen und in deren Psyche vorzudringen, Geist und Sinne schärfen. Ein schillerndes Aushängeschild zeitgenössischer deutscher Literatur.“

Die Autorin

Jackie Thomae wurde 1972 in Halle an der Saale geboren, lebt heute aber in Berlin. Bis zu ihrem Debütroman „Momente der Klarheit“ im Jahr 2015 war sie vor allem als Journalistin tätig. Mit „Brüder“, erschienen 2019 im Hanser Berlin Verlag, schaffte sie im selben Jahr den Sprung auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises. Im Februar 2020 erhielt sie dafür den Düsseldorfer Literaturpreis.