Hauptmenü

Foto: Burkhard Voelz
Inhalt

Gründung des Interkulturellen Rats verschoben

Im Rahmen der diesjährigen „Interkulturellen Woche“ sollte die Gründung des „Interkulturellen Rates“ (ehemals „Forum der Vielfalt“) im Mittelpunkt stehen. Wegen der unerwartet vielen Anmeldungen und der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen musste die für Montagabend im Rathaus geplante Gründung verschoben werden.

Mit der Gründung des Interkulturellen Rates möchte die Stadt Elmshorn neben dem Kinder- und Jugendbeirat und dem Seniorenrat zukünftig eine weitere politische Plattform schaffen, bei der sich Menschen aus Elmshorn privat oder beruflich für die Interessen von Zugewanderten engagieren können. Dass das Interesse dafür groß ist, zeigte nicht nur die Resonanz bei der Info-Veranstaltung im Februar, bei der unter anderem Mitglieder aus den Foren Kiel, Neumünster und Norderstedt über ihre Arbeit berichteten.

Auch für die geplante Gründung des Rates am Montagabend im Rathaus hatten sich im Vorwege bereits über 40 Personen angemeldet. Da das Fassungsvermögen des Kollegiumssaals aufgrund der aktuellen Abstandsregelungen begrenzt ist und mit weiteren kurzentschlossenen Teilnehmenden gerechnet wurde, musste die Veranstaltung verschoben werden. „Ich freue mich über die viele positive Resonanz. Aber die Gesundheit geht in diesen Zeiten vor“, betont Stadtrat Dirk Moritz. „Da es uns ein wichtiges Anliegen ist, dass alle Interessierten die Möglichkeit haben, Mitglied im Rat zu werden, haben wir uns kurzfristig entschieden, die Veranstaltung zu verschieben.“

Alle angemeldeten Teilnehmenden wurden bereits am Freitag von der Integrationskoordinatorin Larissa Redecker informiert. Kurzentschlossene wurden am Montagabend am Rathaus darüber in Kenntnis gesetzt. Die Verwaltung sucht nun nach alternativen Räumlichkeiten und einem neuen Termin.

Weitere Interessierte sind herzlich willkommen und können sich gerne an die Integrationskoordinatorin wenden: 04121-231 258 oder integration@elmshorn.de