Hauptmenü

Inhalt
Datum: 22.06.2022

Elmshorn feiert Rekord-Sportlerehrung auf dem Schützenplatz

Da wurde es schon mal eng auf der Bühne: Gleich 695 Sportlerinnen und Sportler sind bei der Rekord-Sportlerehrung der Stadt Elmshorn am Freitag, 17. Juni 2022, auf dem Schützenplatz in der Turnstraße für ihre herausragenden Leistungen der Jahre 2019, 2020 und 2021 ausgezeichnet worden. Zwei Jahre hatte die große Feier des Breitensports coronabedingt aussetzen müssen, nun wurde sie unter dem Motto „Zeitsprung“ und angelehnt an die Filmreihe „Zurück in die Zukunft“ zelebriert. „Wir sind alle heilfroh, dass die Elmshorner Sportfamilie endlich wieder zusammenkommt“, freute sich Bürgervorsteher Andreas Hahn. Gemeinsam mit Bürgermeister Volker Hatje und dem Ersten Stadtrat Dirk Moritz verteilte er drei Stunden lang fleißig Urkunden und schüttelte Hände.

Geehrte aus 28 Sportarten

„Als die Sportlerehrung 1974 erfunden wurde, da gab es so etwas sonst in Schleswig-Holstein nicht – und diese Art der Veranstaltung, bei der der Breitensport im Mittelpunkt steht, findet auch heute noch große Aufmerksamkeit“, betonte Hahn. Entsprechend breit aufgestellt waren die geehrten Sportlerinnen und Sportler, die in insgesamt 28 Sportarten Erfolge feiern durften. Vertreten waren zum Beispiel Schwimmer*innen, Cheerleader*innen, Friesenkämpfer*innen, Ruder*innen, Schütz*innen, Turner*innen, Schachspieler*innen, Bowlingspieler*innen, Footballspieler oder auch Fechter*innen.

Auch Europa- und Weltmeister

Das hohe Niveau des Elmshorner Sports zeigte auch immer wieder der Blick auf die zehn Meter breite und sieben Meter tiefe Bühne. Dort fanden sich zahlreiche Landesmeister, Jahrgangsmeister, Deutsche Meister, Europameister und sogar Weltmeister, deren Namen vom Moderatorenteam Sylvia Nowak und Thorben Pingel einzeln verlesen wurden, um jede individuelle Leistung zu würdigen. „Wir sind stolz auf unsere Sportlerinnen und Sportler“, erklärten Bürgermeister Hatje und Erster Stadtrat Moritz. „Sie alle sind fantastische Botschafterinnen und Botschafter unserer Stadt.“

Buntes Showprogramm

Im Vorprogramm des Abends trat die Band „Leider Wir“ auf. Für die passende Einstimmung in die Zeremonie sorgte dann Mitorganisator Uwe Altemeier vom EMTV: Er sprang in der Rolle des verrückten Professors aus den „Zurück in die Zukunft“- Filmen aus dem nebelumhüllten Zeittor, durch das später auch die Sportlerinnen und Sportler auf der Bühne erschienen. Die gefeierten Showacts zwischen den Ehrungsblöcken übernahmen die Breakdance-Gruppe der AWO Hainholz, Chung Mu „Fit mit Kick“, die Fechter*innen des EMTV sowie die Kung Fu Schule Elmshorn und der TSV Sparrieshoop mit Hula Hoop.

Übertragung auf Leinwand

Für die Übertragung auf die LED-Großbildleinwand und den richtigen Ton sorgte in bewährter Form die Studio AG der Erich Kästner Gemeinschaftsschule, den Aufbau der Bühne und Leinwand übernahmen unter anderem die Mitarbeitenden des städtischen Betriebshofs. „Dank unserer Großsponsoren Sparkasse Elmshorn und Stadtwerke Elmshorn konnten wir erneut eine tolle Veranstaltung organisieren“, bilanziert Heike Rosemann, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend, Schule und Sport. „Außerdem danken wir der Firma Uhl, die tatkräftig den Platz vorbereitet hat, dem gesamten Organisationsteam und natürlich allen Sportlerinnen und Sportlern.