Hauptmenü

Inhalt
Datum: 02.07.2020

Eselsbrücke: Am Bauerweg entstehen 160 sichere Fahrradparkplätze

Gute Nachrichten für Bahnpendler*innen: Noch in diesem Jahr soll das zweite Fahrradparkhaus am Bahnhof in Betrieb gehen. Mit der Eröffnung soll sich die Parksituation für Fahrradfahrer*innen erheblich verbessern. Erstmals werden mit dem Projekt auch auf der Ostseite des Bahnhofs gesicherte Parkplätze zur Verfügung stehen.

Trocken, beleuchtet, abschließbar: Das neue Fahrradparkhaus am Bauerweg schafft dringend benötigte Stellplätze. „Die Situation am Elmshorner Bahnhof ist für Fahrradfahrer derzeit nicht optimal“, sagt Elmshorns Klimaschutzmanager Markus Pietrucha, „das vorhandene Fahrradparkhaus ist regelmäßig ausgebucht und die Stellplätze im Freien sind überbelegt“. Das soll sich ändern: Die „Eselsbrücke“ macht es möglich. Das vom Bund geförderte Projekt soll insbesondere Arbeitnehmer*innen motivieren, die Strecke zwischen dem Bahnhof und dem Grauem Esel mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Codes, Schließfächer und Akku-Ladestationen

Die Möglichkeit, das eigene Fahrrad sicher abstellen zu können, sei dafür ein wichtiger Anreiz, sagt Pietrucha. Daher entsteht das für 160 Fahrräder ausgelegte Parkhaus, das in Elmshorn neue Maßstäbe setzen wird. „Die Anlage ist nur per Code zugänglich, sodass der Diebstahlschutz gegenüber den Parkplätzen im Freien erheblich verbessert wird“, so der Klimaschutzmanager. Zusätzlich befinden sich auch Schließfächer in dem Parkhaus. Ladestationen für E-Bike-Akkus gehören genauso zu dem Angebot wie Stellplätze für Lastenräder und Anhänger. Selbstverständlich wird das Gebäude auch beleuchtet sein.

Brücke Elmshorn e. V. als Betreiberin

Derzeit laufen letzte Arbeiten an dem Bauprojekt. So wird insbesondere die Fläche vor dem Parkhaus noch hergerichtet, mehrere Bäume werden gepflanzt und zusätzliche Fahrradbügel aufgestellt. Auch eine mögliche Erweiterung des Hauses wird bei der Gelegenheit bereits vorbereitet. Nach der Fertigstellung werden die Parkplätze von der Brücke Elmshorn e.V. bewirtschaftet, die bereits das Fahrradparkhaus auf der anderen Bahnhofseite betreibt. „Einen Stellplatz werden Interessierte dann online buchen können“, verspricht Pietrucha.

Fördermittel decken Kosten zu 87,5 Prozent

75 Prozent der Investitionskosten werden vom Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (nah.sh) übernommen, die Metropolregion Hamburg steuert weitere 12,5 Prozent zu. Insgesamt belaufen sich die Investitionskosten auf voraussichtlich 570.000 Euro.

Weitere Informationen zu den Projekten der Eselsbrücke finden Sie hier: Das Projekt Eselsbrücke

Autor*in: Herr Planer, Stadt Elmshorn