Hauptmenü

Inhalt
Datum: 11.05.2022

Stadt Elmshorn verleiht Verdienstmedaillen

Für ihr herausragendes gesellschaftliches Engagement haben Dörte Lippold, Christel Storm und Ernst Uwe Köpcke während einer feierlichen Zeremonie am Freitag, 5. Mai 2022, in der Gaststätte Sibirien die Verdienstmedaille der Stadt Elmshorn erhalten. Überreicht wurden die jeweils 200 Gramm schweren Silbermedaillen von Bürgervorsteher Andreas Hahn, Bürgermeister Volker Hatje und Ehrenbürger Klaus Pannen. Für die musikalische Umrahmung sorgte Jochen Wiegandt.

Lippold leitete die Elmshorner Tafel

Dörte Lippold empfing die Verdienstmedaille für ihre langjährige ehrenamtliche Leitung der Elmshorner Tafel am Christuszentrum Arche. Als Ansprechpartnerin für die Abholenden, Spendenden, Hilfswilligen, Behörden und Politiker*innen hat die ehemalige Finanzbeamtin echte Management-Qualitäten gezeigt, so Laudator Hans-Peter Mumssen, Pastor im Christuszentrum Arche.

Zugleich bewies sie ihr Talent als Seelsorgerin, verwandelte viele Abholende in Mitarbeitende, half bei privaten Problemen, gründete die Zweigstelle in Hainholz und engagierte sich in der Flüchtlingswelle 2015. Darüber hinaus war Lippold lange Zeit in einem Verein für Hilfe bei Überschuldung tätig. Als sie sich 2020 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Tafel-Team zurückzog, „mussten wir ein ganzes Team bilden, um dich zu ersetzen“, so Mumssen.

Storm: Vielfältig ehrenamtlich engagiert

Für Christel Storm ist ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement „selbstverständlich“. Als Vorsitzende leitete sie bis Oktober 2021 den Kunstverein Elmshorn und organisierte in dieser Funktion unter anderem zahlreiche Ausstellungen im Torhaus. Außerdem arbeitet Storm seit mehr als 20 Jahren im Spendenparlament mit, ist einer der Köpfe hinter der beliebten Reihe „Elmshorn liest“ und wirkt im Stiftungsrat der Bürgerstiftung, wie Laudator und Künstler Anders Petersen hervorhob.

Köpcke: Einsatz für die Geschichte der Stadt

Ernst Uwe Köpckes Herz schlägt für Elmshorns historisch und architektonisch wertvolle Bauten, wie die Knecht‘schen Hallen. Als damaliger Vorsitzender der Museumsgruppe hat er die Erhaltungs- und Gestaltungssatzung der Stadt zum Schutz herausragender Gebäude initiiert und sich auch sonst durch sein Engagement in der Stadtpolitik hervorgetan: „Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, dass Elmshorn ohne ihn ein Industriemuseum hätte“, so Laudator und Ex-Stadtrat Volker Lützen.

Auch zur Belebung des Konrad-Struve-Hauses hat Köpcke maßgeblich beigetragen. „Dabei bleibt Uwe meist im Hintergrund“, so Lützen. Heute bringt sich Köpcke unter anderem als Leiter des Kuratoriums der Stiftung zur Erhaltung von Kulturdenkmalen in Elmshorn ein.

"Gelungene Veranstaltung"

„Es war eine rundherum gelungene Veranstaltung“, resümierte Bürgervorsteher Andreas Hahn. Unter anderem erwiesen auch die beiden Stadträte Dirk Moritz und Lars Bredemeier, zahlreiche Stadtverordnete und die bereits früher mit der Verdienstmedaille Bedachten Karl Holbach, Stefan Mohr und Hans-Peter Frauen den Ausgezeichneten die Ehre und nahmen an der Zeremonie teil.