Hauptmenü

Inhalt

Sanierung Hamburger Straße zwischen Hainholzer Damm und Adenauerdamm

Die Sanierung der B 431 geht in die nächste Runde: in einem weiteren Bauabschnitt wird der Bereich zwischen Hainholzer Damm und Adenauerdamm saniert. Dieser Straßenabschnitt ist ein weiterer Bestandteil des 2016 gestarteten Sanierungsprogramms für innerörtliche Bundesstraßen, das bis 2024 umgesetzt sein soll.

Neben den Straßenbauarbeiten bietet die Straßensanierung der Stadtentwässerung die Gelegenheit, die vorhandenen Schmutz- und Regenwasserkanäle zu erneuern und das Kanalnetz in diesem Bereich auf die heutigen Anforderungen anzupassen. Für die Sanierung von Schmutz- sowie Regenwasserkanal werden im städtischen Haushalt 5,7 Mio. € bereitgestellt.

Der Schmutzwasserkanal in der Hamburger Straße aus dem Jahr 1963 ist aufgrund der städtebaulichen Entwicklung (u.a. Industriegebiet Süd-Ost und Gewerbegebiete an der A23) und der geplanten Schaffung des Gewerbegebietes Bokhorst für die heutigen abzuführenden Abwassermengen nicht ausgelegt. Die Abwässer aus den bebauten Gebieten an der A23 werden derzeit über einen Schmutzwasserkanal in der Daimlerstraße (DN 500) über den Hainholzer Damm/Hamburger Straße geleitet und dann an den AZV übergeben. Ab der Daimlerstraße verfügt der derzeitige Schmutzwasserkanal nur über eine Dimension DN300 und hat seine hydraulische Auslastungsgrenze erreicht.

Im Zuge der Baumaßnahme wird der vorhandene Schmutzwasserkanal in der Hamburger Straße durch einen Schmutzwasserkanal DN 500 ersetzt, um die Gewerbegebiete an der A23 zukunftsorientiert mit einer ausreichenden hydraulischen Leistung anzuschließen. Nach Abschluss des dritten Bauabschnittes der Hamburger Straße werden das Schmutzwasser aus diesem Gebiet über den Schmutzwasserkanal in der Hans-Böckler-Straße/Hamburger Straße geleitet und an die Übergabestation II (in Höhe der Unterführung Hamburger-Straße) an den AZV übergeben. In diesem Zusammenhang sind auch zukünftige Projekte der Stadtentwässerung wie die Trennung der Mischwasserkanäle in der Thomas-Mann- Straße und dem Hogenkamp zu sehen. Durch die Trennung der Mischwasserkanäle wird der Zufluss aus diesen Straßen reduziert. Neue Gebiete können dadurch an die Übergabestation angeschlossen werden.

Der vorhandene Regenwasserkanal DN 400 aus dem Jahre 1966 wird im Zuge der Baumaßnahme durch einen Regenwasserkanal DN 800 ersetzt. Der Regenwasserkanal wird somit im Zuge der Baumaßnahme von der Dimension her an die heutigen und zukünftigen Erfordernisse angepasst.

Im Rahmen der Baumaßnahme wird das Leitungsnetz an der Kreuzung Adenauerdamm/Hamburger Straße/Langelohe entflochten und optimiert.

Für die 18-monatige Bauzeit ist wie im vorigen Bauabschnitt auch eine halbseitige Fahrbahnsperrung vorgesehen. Der Baubeginn ist Ende 2020 / Anfang 2021; spätestens 2022 soll der Bereich aber fertiggestellt sein.

Weiter geht’s in der Hamburger Straße anschließend mit einem weiteren Bauabschnitt von Adenauerdamm bis Hans-Böckler-Straße sowie im anschließenden Abschnitt von dort bis zur Kreuzung Wittenberger Straße/Lise-Meitner-Straße.

Autor: Herr Conrad, Stadt Elmshorn 
Autor*in: Herr Conrad, Stadt Elmshorn