Hauptmenü

Inhalt

Landschaft und Natur

Die Grünflächen sind als „grüne Lungen“ unverzichtbar für unser Klima - ganz abgesehen davon, dass sie die Optik des Stadtbildes aufwerten und unsere Lebensqualität erhöhen.

Öffentliche Grünanlagen

Zu den größten Grünanlagen zählen der Krückaupark, der Steindammpark sowie die Elmshorner Wälder "Stadtwald Sibirien" und "Stadtwald Lieth"

Krückaupark

Steindammpark

Wälder

Zu beachten

Gerade die Parkanlagen dürfen natürlich auch zum Erholen und Verweilen genutzt werden.

Gegrillt werden darf in den Parks übrigens nicht.

Und auch fürs Chillen gilt: niemanden belästigen, niemanden stören, nichts zerstören und nichts liegenlassen. Für Abfälle gibt es Papierkörbe und jeder Ort sollte so hinterlassen werden, wie man ihn auch vorfinden möchte.

Romantische Lagerfeuer sind aufgrund der möglichen Gefahren tabu.

Und wenn´s auch noch so schön wäre: Fiffi und Bello gehören in allen öffentlichen Grünanlagen an die Leine. Und deren Hinterlassenschaften gehören in einen Hundekotbeutel oder eine mitgebrachte Tüte und anschließend in den Müll.

Pflege der Grünflächen

Zur Pflege der Grünflächen werden die Gärtner*innen des städtischen Betriebshofes eingesetzt, die kolonnenweise nach abgestimmten Pflegeplänen tätig werden.

Gründer Runder Tisch

Mit dem Grünen Runden Tisch gibt es eine Arbeitsgruppe, die sich intensiv mit den Belangen aus Landschaft und Natur in Elmshorn auseinandersetzt.

Grüner Runder Tisch

Finanzielle Mittel für die öffentlichen Grünflächen

Der Stadt Elmshorn stehen für die öffentlichen Grünflächen in diesem Jahr finanzielle Mittel wie folgt zur Verfügung:

  • für die Wegeunterhaltung
    • 5.000,-- €

  • für Baumpflege
    • 200.000,-- €

  • für Unterhaltung der Park- und Gartenanlagen
    • 30.000,-- €

  • für Baumpflanzungen
    • 18.700,-- €

  • für Überprüfung von Bäumen auf Verkehrssicherheit
    • 15.000,-- €

  • für die Unterhaltung der Waldflächen
    • 46.000,-- €

  • für die Unterhaltung der Gräben
    • 11.000,-- €

  • für die Entsorgung von Grünabfällen
    • 40.000,-- €

  • für Ersatzpflanzungen
    • 8.000,-- €

  • für die Unterhaltung der Spielplätze
    • 50.000,-- €

  • für die Unterhaltung der Sportanlagen
    • 163.000,-- €

  • für die Beschaffung von Spiel- und Sportgeräten
    • 138.000,-- €