Hauptmenü

Inhalt

Bebauungsplan Nr. 202 - „Berliner Straße“ (im Verfahren, d. h. noch nicht in Kraft getreten)

Geltungsbereich

  • Norden: Krückau (Mitte des Gewässers)
  • Osten: Bahnlinie: Hamburg – Altona Kiel Hbf (ant.); Berliner Straße 7, 9, 15; Reichenstraße 25
  • Süden: Kreuzung: Reichenstraße / Berliner Straße; Reichenstraße (ant. Verkehrsfläche)
  • Westen: Berliner Straße 22 (ant.), 20; Schloßstraße 10-12 (ant.); Berliner Straße 18, Schloßstraße 5, Berliner Straße 14 (ant); Schauenburger Straße (ant. Verkehrsfläche); Berliner Straße 6 (ant); Berliner Straße (ant. Verkehrsfläche)

Geltungsbereich als PDF-Datei aufrufen ...

Planungsziele

Mit dem Bebauungsplan werden folgende Planungsziele angestrebt:

  • Umsetzung der Sanierungsziele des Rahmenplans Krückau-Vormstegen
  • Schaffung von Planrecht für Neubauten und Straßenbaumaßnahmen
  • Sicherung, Inwertsetzung und Reaktivierung der bestehenden denkmalgeschützten Gebäuden


Verfahrensstand

Der Bebauungsplan Nr. 202 der Stadt Elmshorn wird nach den Vorschriften des Baugesetzbuches im Regelverfahren parallel zur 28. Änderung des Flächennutzungsplanes aufgestellt. Eine Umweltprüfung und die Erstellung eines Umweltberichtes sind vorgesehen.

Der Aufstellungsbeschluss wurde am 14.09.2017 durch den Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt gefasst. Die Öffentlichkeit konnte sich in der Zeit vom 09.02.2018 bis zum 28.02.2018 in der Stadtverwaltung Elmshorn, Schulstraße 15 – 17, über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und innerhalb dieses Zeitraumes schriftlich oder zur Niederschrift zu der Planung äußern.

Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich durch die Planung berührt werden kann, wurden ebenfalls über die Ziele und Zwecke der Planung unterrichtet und aufgefordert, sich auch in Hinblick auf den erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung zu äußern (Scoping).

Zurzeit werden die eingebrachten Anregungen abgewogen und an einer Entwurfsfassung gearbeitet.

Autor: Frau Hartwig, Stadt Elmshorn 
Autor*in: Frau Hartwig, Stadt Elmshorn