Hauptmenü

Inhalt

Bebauungsplan Nr. 172 - "Gewerbegebiet südlich Ramskamp" (im Verfahren, d. h. noch nicht in Kraft getreten)

Geltungsbereich

Der Geltungsbereich umfasst den Bereich südlich der Straße Ramskamp, westlich der Leibnizschule, nördlich der Stadtgrenze, nordöstlich Ramskamper Weg, westlich einer gedachten südlichen Verlängerung des ersten Abschnittes des Ramskamper Weges, nördlich, östlich und nördlich der Kleingartenanlage Lütt Bockhorst, nördlich der Grundstücke Mildred-Scheel-Weg 28, 17, 15, 13a, 13, 11 und Bookhorstweg 1 und östlich des Bookhorstweges.

Geltungsbereich als PDF-Datei aufrufen ...

Planungsziele

Es werden folgende Planungsziele angestrebt:

  • Ausweisung von Gewerbegebieten, in denen in Teilbereichen zum Schutz benachbarter empfindlicher Nutzungen die Zulässigkeit von Emissionen eingeschränkt ist
  • Festsetzung von für die verkehrssichere Abwicklung des verstärkten motorisierten und nicht motorisierten Verkehrs erforderlichen Querschnittserweiterungen der Hauptverkehrsstraße Ramskamp
  • Festsetzung von Ausgleichsflächen für die voraussichtlich erhebliche Beeinträchtigung des Landschaftsbildes sowie der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes
  • Ausweisung von Flächen für die oberirdische Ableitung des anfallenden überschüssigen Regenwassers
  • Erhaltung des schützenswerten Baumbestandes und der bestehenden Redder und Knicks
  • Sicherung einer vorhandenen Kleingartenanlage als Dauerkleingärten

Verfahrensstand

Der Bebauungsplan Nr. 172 der Stadt Elmshorn wird nach den Vorschriften des Baugesetzbuches im Regelverfahren parallel zur 9. Änderung des Flächennutzungsplans aufgestellt. Eine Umweltprüfung und die Erstellung eines Umweltberichtes sind vorgesehen.

Der Aufstellungsbeschluss wurde am 19.09.2013 durch den Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt gefasst. Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung konnte sich die Öffentlichkeit in der Zeit vom 20.12.2013 bis zum 24.01.2014 in der Stadtverwaltung Elmshorn, Schulstraße 15 - 17, über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und innerhalb dieses Zeitraumes schriftlich und während der Öffnungszeiten zur Niederschrift zu der Planung äußern. In diesem Zusammenhang lagen die mit dem Untersuchungsrahmen für den Umweltbericht sowie mit den Scopingunterlagen zur Umweltprüfung umweltrelevanten Informationen ebenfalls aus. Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich durch die Planung berührt werden kann, wurden ebenfalls über die Ziele und Zwecke der Planung unterrichtet und aufgefordert, sich auch in Hinblick auf den erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung zu äußern (Scoping).

Nach einer internen Abstimmung wird zur Zeit an einer Entwurfsfassung gearbeitet.

Autor: Frau Hartwig, Stadt Elmshorn 
Autor*in: Frau Hartwig, Stadt Elmshorn