Hauptmenü

Inhalt

Bürgerinformation (A-Z)

Sozialfachkräfte: Staatliche Anerkennung von Hochschulabschlüssen

Spezieller Hinweis - Stadt Elmshorn

Die ausgewählte Aufgabe liegt nicht im Zuständigkeitsbereich der Stadt Elmshorn.

Bitte wenden Sie sich an den unten genannten Ansprechpartner ("An wen muss ich mich wenden ?").

Leistungsbeschreibung

Sie haben eine Hochschulausbildung im Bereich der Sozialen Arbeit mit Fokus auf

  • Sozialpädagogik
  • Sozialarbeit
  • Kindheitspädagogik

abgeschlossen und möchten die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Sozialpädagogin/staatlich anerkannter Sozialpädagoge bzw. -arbeiter/ -arbeiterin“, bzw. „Staatlich anerkannte Kindheitspädagogin/ staatlich anerkannter Kindheitspädagoge“ führen? Dann können Sie staatliche Anerkennung beantragen.

Mit der staatlichen Anerkennung wird die dienst- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die sozialarbeiterische und sozialpädagogische Tätigkeit in der öffentlichen Sozialverwaltung erworben.

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich zunächst an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und anschließend an die Fachhochschule Kiel.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für den Erhalt der Staatlichen Anerkennung als Staatsangehöriger der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union oder als Staatsangehöriger von Drittstaaten sind mitzubringen:

  • Persönlicher Antrag,
  • Staatsangehörigkeitsnachweis,
  • Kopie und eine von einem öffentlich bestellten Übersetzer durchgeführte Übersetzung der Befähigungsnachweise oder des Ausbildungsnachweises, der zur Aufnahme des entsprechenden Berufs berechtigt, sowie
  • gegebenenfalls eine Bescheinigung über die erworbene Berufserfahrung,
  • Informationen zu den Lehrinhalten und dem Stundenzuschnitt der erfolgten Ausbildung, sofern dies möglich ist und
  • ein Nachweis über die Vorstrafenfreiheit, der nicht älter als drei Monate ist

Soweit vorhanden Nachweise über

  • ausgewiesener Kenntnisse der relevanten deutschen Rechtsgebiete mit exemplarischer Vertiefung auf Landesebene,
  • angeleitete Praxistätigkeiten in von der Hochschule anerkannten, fachlich ausgewiesenen Einrichtungen der Sozialen Arbeit im Umfang von einem Jahr sowie
  • eine kritische Reflexion des erworbenen Fachwissens unter den Bedingungen angeleiteter Praxis.

Weitere im Einzelfall notwendige Unterlagen werden nach Eingang des Antrags gegebenenfalls nachgefordert.

Hinweis: Fremdsprachige Unterlagen müssen in deutscher Übersetzung beigefügt werden. Die Übersetzungen ins Deutsche sind von öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetschern oder Übersetzern anzufertigen. Sie müssen nicht in Deutschland öffentlich bestellt oder beeidigt sein, die Übersetzung eines im Ausland öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetschers oder Übersetzers ist ausreichend.

Welche Gebühren fallen an?

Für die Feststellung der Ranggleichheit im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein ohne Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates: 102,00 Euro

Für die staatliche Anerkennung im Hochschulbereich: 15,00 Euro

Verfahrensablauf

Zuerst stellen Sie einen schriftlichen Antrag auf „Feststellung der Ranggleichheit“ beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein. Dieses vergleicht Ihre Berufsqualifikation mit der entsprechenden deutschen Berufsqualifikation.

Wenn die Ranggleichheit von Ihrem Abschluss festgestellt wurde, können Sie einen schriftlichen Antrag auf „Feststellung der fachlichen Gleichwertigkeit“ bei dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit an der Fachhochschule Kiel stellen. Bei positiver Bewertung erhalten Sie eine Bescheinigung über die fachliche Gleichwertigkeit Ihres Abschlusses.

Sofern wesentliche Unterschiede zwischen der nachgewiesenen Berufsqualifikation und der entsprechenden landesrechtlich geregelten Berufsbildung festgestellt werden, sind diese durch Ausgleichsmaßnahmen auszugleichen. Nach erfolgreicher Absolvierung der Ausgleichsmaßnahme kann die staatliche Anerkennung in Schleswig-Holstein in einer einjährigen postgradualen Weiterbildungsqualifikation erworben werden.

Sie können die Antragsstellung auch mittels Online-Antrag, über den einheitlichen Ansprechpartner stellen. 

Voraussetzungen

Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss einer Hochschulausbildung im Herkunftsland, der dort zum Einsatz als Sozialarbeiter/in, Heilpädagoge/in bzw. Kindheitspädagoge/in berechtigt.

Bearbeitungsdauer

Die zuständige Stelle im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein muss innerhalb von drei Monaten über die Gleichwertigkeit entscheiden. Die Frist beginnt mit Eingang der vollständigen Unterlagen. 

Rechtsgrundlage

Rechtsbehelf

Gegen den Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Zustellung Klage bei dem zuständigen Verwaltungsgericht erhoben werden.

Anträge / Formulare

Die Anerkennung von Berufsqualifikationen kann über den einheitlichen Ansprechpartner elektronisch erfolgen.

Was sollte ich noch wissen?

Sie können auch ohne formale Anerkennung tätig werden, dürfen dann aber nicht die deutsche Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte/r” führen.

Urheber