Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






03.05.2018 

Arbeiter-Samariter-Bund wird Träger der Bewegungskita

Die Paul-Dohrmann-Schule wird zur Bewegungskindertagesstätte umgebaut: 2020 sollen hier 105 Betreuungsplätze zur Verfügung stehen. Der Arbeiter-Samariter-Bund als Betreiber der Kita verspricht ein vielfältiges psychomotorisches Angebot und Kooperationen mit Sportvereinen. 3,5 Millionen Euro investiert die Stadt Elmshorn in den Umbau. Es ist nicht die einzige Maßnahme, um das Betreuungsangebot zu erhöhen.
Die Paul-Dohrmann-Schule wird bis 2020 zur Bewegungskita umgebaut.
Die Paul-Dohrmann-Schule wird bis 2020 zur Bewegungskita umgebaut.

Die Paul-Dohrmann-Schule wird bis 2020 zur Bewegungskita umgebaut.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

 

Jetzt kommt Bewegung in das Elmshorner Kita-Angebot – und das wortwörtlich: Mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat die Stadt Elmshorn einen Betreiber für die erste Bewegungskita der Stadt gefunden. In den Räumen der Paul-Dohrmann-Schule sollen 105 neue Betreuungsplätze im Elementar- und Krippenbereich entstehen. Das Besondere: Die Kinder können sich Dank eines umfangreichen Bewegungsangebotes austoben. Täglich wird es gruppenübergreifende psychomotorische Angebote geben, Bewegungseinheiten sollen fest zum Tagesablauf gehören. Das alles soll in Kooperation mit Sportvereinen ermöglicht werden. Außerdem soll es Schwerpunkträume geben, in denen Lern- und Geschichtenwerkstätten, ein Bauraum und ein Atelier Platz finden.

Doch zunächst muss das Schulgebäude umgebaut werden. 3,5 Millionen Euro investiert die Stadt Elmshorn, um das Gebäude auf die Bedürfnisse der Kinder und die speziellen Anforderungen der Bewegungskita anzupassen. 2020 soll die Kita mit ihren drei Elementar- und drei Krippengruppen sowie einer Familiengruppe eröffnet werden. 70 Kinder über drei Jahren (Ü3) und 35 Kinder unter drei Jahren (U3) können sich hier dann austoben. Anmeldungen sind noch nicht möglich.

Die Bewegungskita ist nur ein Baustein in der Kita-Bedarfsplanung der Stadt Elmshorn. Fehlen Stand 31.12.2017 noch 253 Plätze für die Über-Dreijährigen und 224 für die Unter-Dreijährigen, soll diese Zahl bis 2020 deutlich reduziert werden. So sollen allein in diesem Jahr 50 Plätze im Ü3-Bereich in den Kitas Beseler Straße, Memeler Straße und Käthe-Mensing-Straße entstehen. Fünf Plätze im U3-Bereich entstehen zudem an der Memeler Straße. 2019 wird die Kita Stoppelhopser um zehn Ü3- und fünf U3-Plätze erweitert.  Zusätzlich werden weitere Neubauten sowie Erweiterungen der Kapazitäten in den bestehenden Kindertagesstätten gemeinsam mit den Trägern geprüft.

 

Autor/Autorin: Herr M.Planer, Stadt Elmshorn