Hauptmenü

Inhalt

Planung

Keine Baustelle ohne Plan: Für eine nachhaltige Stadtentwicklung bedarf es solider Konzepte. Grundlage aller Planungen ist das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK). Neben diesem gesamtstädtischen Konzept fließen Fachgutachten in die Planungen ein, die einzelne Themen wie zum Beispiel den Verkehr oder den Einzelhandel analysieren. Im Stadtumbaugebiet werden Wettbewerbe für besondere Gebäude, wie zum Beispiel das Rathaus, und Freiflächen durchgeführt. Deren Ergebnisse werden dann als Grundlage für die Realisierungsplanung herangezogen.

Bereich Krückau-Vormstegen

Die Vision ist großartig: Aus brachliegenden Industrieflächen soll ein lebendiges Quartier entstehen; moderner Wohnraum, attraktive Gastronomie und Geschäfte - und großzügige Freiflächen, die den Bereich Krückau-Vormstegen zum Schmuckstück werden lassen. Grundlage ist der Rahmenplan Krückau-Vormstegen [weiterlesen].


Bereich Bahnhof-Bahnhofsumfeld

Junge Architekten aus ganz Europa haben sich im Europan-10-Wettbewerb mit der Zukunft des Elmshorner Bahnhofs beschäftigt. Ihr Ziel: Der Stadt eine moderne, attraktive und funktionale Visitenkarte zu verschaffen. Wie aus einem visionären Entwurf ein Plan für den Bahnhof und sein Umfeld wird... [weiterlesen]


Verkehrs- und Parkraumkonzept

Die Optimierung der innerstädtischen Verkehrsführung und Parkplatzsituation sind Grundvoraussetzung für die im Rahmenplan Krückau-Vormstegen formulierte Aufwertung der Innenstadt. Wie beides nachhaltig verbessert werden kann, wird mit Hilfe des Verkehrs- und Parkaumkonzepts geprüft, anschließend politisch beschlossen und umgesetzt werden. [weiterlesen]


Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept

Für ein attraktives Einkaufserlebnis bedarf es eines vielfältigen Angebotes und einer guten Erreichbarkeit der Geschäfte. Das Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept prüft - unter anderem, um die Angebotsvielfalt zu sichern -, welche Waren nur in der Innenstadt angeboten werden müssen, und wie groß die Geschäftsmeile maximal werden darf. Schließlich sollen die Einkäufe fußläufig erledigt werden können. [weiterlesen]


Kampfmittelräumung

Elmshorn war als Eisenbahnknotenpunkt und Industriestandort im zweiten Weltkrieg Ziel mehrerer Bombenangriffe. Entsprechend gelten Teile der Innenstadt und des Sanierungsgebiets Krückau-Vormstegen als Verdachtsflächen, in denen Blindgänger vermutet werden. Mit speziellen Sondierungsarbeiten müssen Gefahren ausgeschlossen werden. [weiterlesen]

 

Experimenteller Wohnungs- und Städtebau: Modellvorhaben "Knechtsche Hallen"

Ein bundesweites Forschungsprojekt untersuchte, wie die leerstehenden Knechtschen Hallen mit neuem Leben gefüllt werden können. Das drei Jahre andauernde Projekt untersuchte unter anderem, wie hoch der Aufwand einer Sanierung und Umnutzung wäre - auch finanziell. [weiterlesen]

Buslinienführung


Die Mitglieder des Ausschusses für Stadtumbau (SUA) haben eine wichtige Weiche für die Verkehrsanlagen- und Freiflächenplanung im Sanierungsgebiet Krückau-Vormstegen gestellt: einstimmig gaben sie der von der Verwaltung vorgestellten Variante 2a für die künftige Buslinienführung ihren Segen.  [weiterlesen]

Freiraum- und Platzgestaltung Hafen und Buttermarkt

Ein attraktiver Ort, der zum Flanieren und Verweilen einlädt, auf dem aber auch größere Events stattfinden können: So schön sollen Hafen und Buttermarkt werden. Die Gebäude und der Freiraum rund um diesen Bereich sollen nach Vorgaben des Rahmenplans Krückau-Vormstegen mit anspruchsvoller Architektur verwirklicht werden - wie die Freiflächen gestaltet werden, zeigt das Ergebnis des Freiraumwettbewerbs Buttermarkt und Hafen. [weiterlesen]

Rathausneubau

Mit dem neuen Rathaus in prominenter Lage soll ein wichtiger Impuls zur weiteren Entwicklnug des Quartiers gesetzt werden. Direkt am Buttermarkt gelegen wird die Stadtverwaltung in Zukunft zentraler Teil der Innenstadt sein. Mit einem Architektenwettbewerb soll die optimale Lösung für den Neubau gefunden werden. In dem vorausgegangenen Beteiligungsprozess hatten Bürger und Politiker ihre Wünsche eingebracht - und derer gab es viele. [weiterlesen]

Neugestaltung Osterfeld / Schloßstraße

Die historischen Straßenzüge mit ihrer typischen, teilweise dörflichen Bebauung, mit Wohnhäusern und Produktionsgebäuden aus der Zeit um 1900 sind die Straßenzüge Schloßstraße und Osterfeld wertvolle Relikte des alten Elmshorns. Wie bei der Sanierung der Straßen diese Geschichte wieder aufgegriffen werden könnte, zeigen wir hier. [weiterlesen]