Hilfsnavigation

Panorama Hafen

Vergnügungsstättenkonzept (VSK)

Das Konzept bildet die Basis für die Steuerung der Vergnügungsstätten und Bordelle in Elmshorn. Es dient als Orientierung und Grundlage in der Bauleitplanung. Im Konzept wird die Verträglichkeit von Spielhallen, Wettbüros und ähnlichen Einrichtungen mit der Umgebung und den Entwicklungszielen der Stadt analysiert.
Vergnügungsstätte
Vergnügungsstätte

Foto: Frau Ketels, Stadt Elmshorn

Vergnügungsstätten und Bordelle gehen häufig mit negativen städtebaulichen Begleiterscheinungen einher. Für die Stadtbereiche, in denen die Ansiedlung von Vergnügungsstätten und Bordellen rechtlich möglich sein kann, enthält das Konzept daher differenzierte Aussagen zur zukünftigen Zulässigkeit dieser Nutzungsarten. Diese Stadtbereiche sind insbesondere

  • die zentralen Versorgungsbereiche in der Innenstadt,
  • Gewerbegebiete und
  • Mischgebiete.

Das Vergnügungsstättenkonzept analysiert die Verträglichkeit von Spielhallen, Wettbüros, Diskotheken und weiteren, vergleichbaren Betrieben an unterschiedlichen Standorten im Stadtgebiet Elmshorns. Dazu wurden von dem Stadtentwicklungsbüro Dr. Donato Acocella jeweils die städtebauliche Situation vor Ort und die vorhandene Entwicklungsperspektive des Quartiers untersucht. Daraus ergeben sich Empfehlungen für die Zulässigkeitsregulierung von Vergnügungsstätten in Elmshorn, die im Rahmen der Bauleitplanung praktisch umgesetzt werden.

Das Vergnügungsstättenkonzept wurde am 22.03.2018 vom Stadtverordneten-Kollegium der Stadt Elmshorn beschlossen und dient nunmehr als Entscheidungsgrundlage in der Bauleitplanung.

Weiterführende Informationen:

 

Autor: Frau Ketels, Stadt Elmshorn 
Kontakt
Stadt Elmshorn
Der Bürgermeister
Amt für Stadtentwicklung
Schulstraße 15-17
25335 Elmshorn
Telefon:
+49 4121 231 0
Telefax:
+49 4121 231 325
E-Mail: