Hilfsnavigation

Weißes Haus

Kriminalpräventiver Rat der Stadt Elmshorn

„Besser ist es, den Verbrechen vorzubeugen als sie zu bestrafen"

Kriminalprävention umfasst die Gesamtheit aller staatlichen und privaten Maßnahmen zur Verhütung von Straftaten. Prävention bezeichnet ein grundlegendes Handlungsprinzip: zu handeln, bevor ein unerwünschter Zustand eintritt. Aufgabe der Kriminalprävention ist es, Straftaten zu verhindern, in der Intensität zu mindern oder zumindest die Folgen der Deliktsbegehung gering zu halten. Auch die Vermeidung bzw. Reduzierung von Kriminalitätsfurcht der Bürgerinnen und Bürger (subjektives Sicherheitsgefühl) ist Aufgabe der Kriminalprävention.

Die Stadt Elmshorn hat 1997 einen kriminalpräventiven Rat eingerichtet.

Der Kriminalpräventive Rat (KPR) der Stadt Elmshorn besteht gegenwärtig aus

  • der Lenkungsgruppe sowie
  • der Arbeitsgruppe KPR Elmshorn

Aktuelles

Bisher lag der Schwerpunkt der Arbeit im Kriminalpräventiven in der Arbeit mit Jugendlichen.

Die Lenkungsgruppe hat nunmehr festgelegt, dass der Fokus der Arbeit auf die Themen Urbane Sicherheit und Senioren erweitert werden soll. Zum Thema „Urbane Sicherheit“ wird als erste Maßnahme im Herbst 2019 eine Begehung des Steindammparks geben.

Bei Interesse zur Mitarbeit im Gremium oder an einem Projekt bitte an die aufgeführte Kontaktadresse wenden.

Autor: Frau Rosemann, Stadt Elmshorn

Die Lenkungsgruppe

In der Lenkungsgruppe sitzen

  • der Bürgermeister und der 1. Stadtrat der Stadt Elmshorn,
  • die Amtsleitungen des Amtes für Bürgerbelange und des Amtes für Kinder, Jugend, Schule und Sport der Stadt Elmshorn,
  • die Regionalteamleitung des Fachdienstes Jugend/Soziale Dienste des Kreises Pinneberg
  • der Dienststellenleiter des Polizeireviers Elmshorn sowie
  • die Vorsitzende der Arbeitsgruppe KPR Elmshorn

Den Vorsitz hat der Bürgermeister der Stadt Elmshorn.

Die Aufgabe der Lenkungsgruppe liegt darin, die entsprechenden Handlungsfelder zu bestimmen, die Arbeit zu koordinieren, sich um die Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten zu bemühen sowie in der Pressearbeit.

Arbeitsgruppe Kriminalpräventiver Rat

Der Vorsitz der Arbeitsgruppe Kriminalpräventiver Rat wird derzeit durch die Leiterin der Ermittlungsgruppe Jugend der Kriminalpolizei Elmshorn gestellt.

Zusammen mit

  • der Amtsleitung des Amtes für Kinder, Jugend, Schule und Sport der Stadt Elmshorn und
  • der Regionalteamleitung des Fachdienstes Jugend / Soziale Dienste des Kreises Pinneberg

bilden sie den Vorstand der Arbeitsgruppe KPR.

In der Arbeitsgruppe Kriminalpräventiver Rat arbeiten unter anderem Schulen, Schulsozialarbeit, Kindertageseinrichtungen, Jugendeinrichtungen, Vereine, soziale Verbände, Jugendamt, Jugendschutz, Polizei, Jugendrichter, Jugendstaatsanwälte, weitere Behörden und die offene Kinder- und Jugendarbeit sowie Seniorenrat, Gleichstellungsbeauftragte, Integrationsbeauftragte der Stadt Elmshorn als auch ortsansässige Firmen zusammen.

Aufgrund ihrer Besetzung kommt ihr ein hohes Fachwissen zu. Ebenfalls besitzt sie einen guten Überblick über die tatsächlichen Problemfelder in der Stadt. Das alles ermöglicht ihr, sachgerechte, ortsnahe und praktische Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Diese richtet sie dann an die Lenkungsgruppe, deren Mitglieder sie - soweit erforderlich - in die jeweiligen Behörden und Organisationen weitertransportieren und dort für Umsetzung bzw. die notwendige Beteiligung sorgen können. Auf diesem Wege wird ein hohes Maß an Vernetzung der handelnden Akteure erreicht, was effektive und an den tatsächlichen Bedürfnissen ausgerichtete Maßnahmen und Projekte aller gesellschaftlichen Akteure ermöglicht.

Die Koordination erfolgt durch das Amt für Kinder, Jugend, Schule und Sport der Stadt. Im Vordergrund steht die Vernetzung. Die Vernetzung in der Arbeitsgruppe Kriminalpräventiver Rat ermöglicht einen kurzen Dienstweg bzw. kurze Reaktionszeiten.

Das Stadtverordneten-kollegium der Stadt Elmshorn stellt regelmäßig Mittel zur Verfügung. Des Weiteren wird der kriminalpräventive Rat durch Spenden unterstützt.

Unterstützung

Der Kriminalpräventive Rat vernetzt und fördert staatliche und nichtstaatliche Organisationen, Institutionen und Einrichtungen, die sich damit befassen, Kriminalitätsursachen zu reduzieren. Er unterstützt zum Beispiel Projekte zum Gewalt- und Opferschutz oder zur Integration.

Der Kriminalpräventive Rat arbeitet mit dem Landespräventionsrat Schleswig-Holstein (LPR) (https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/K/kriminalpraevention.html) zusammen.

Projekte / Maßnahmen

  • Streetwork
  • Mitternachtssport
  • Jährliche Netzwerktreffen
    • 2017 = Projektvorstellung „Gefangene helfen Jugendlichen“ und bOdrums – Mitmachangebot „Fit for drums“
    • 2018 = Vorstellung des Projektes „Kick-Off“ mit Einführung in das Thema „Radikalisierung von jungen Menschen“
    • 2019 = Vortrag und Begehung „Urbane Sicherheit“ durch das Kompetenzzentrum Urbane Sicherheit des Landeskriminalamtes Niedersachsen
  • Finanzielle Unterstützung von Maßnahmen, wie z.B. Teilnahme von Jugendlichen an dem Projekt „Gefangene helfen Jugendlichen“, Kickerturnier im Rahmen der interkulturellen Woche
  • Begleitung des Jugendschutzes im Rahmen des jährlichen Hafenfest, unter anderem mit Angeboten wie Jims Bar, Riesentischkicker, Fußballradar
  • Durchführung Kooperationsfest 2015
  • Teilnahme am Familienfest „Liether Waldfest“ 2018

 

Autor: Frau Rosemann, Stadt Elmshorn 
Kontakt
Stadt Elmshorn
Der Bürgermeister
Amt für Kinder, Jugend, Schule und Sport
Bismarckstraße 13
25335 Elmshorn
Telefon:
+49 4121 231 0
Telefax:
+49 4121 231 441
E-Mail:
Hinweise

Termin „Urbane Sicherheit“ – Begehung Steindammpark 26.09.2019, 14:00 Uhr, Treffpunkt Rathaus