Hilfsnavigation

Klavier

Wegweiser nach Osten
Flucht | Vertreibung | Versöhnung

An der Schulstraße, im Park vor dem Rathaus, steht seit September 2019 der „Wegweiser nach Osten“. Ein Holzdenkmal, welches erstmals 1953 von der Stadt Elmshorn anlässlich der Übernahme einer Patenschaft für vertriebene Stargarder aufgestellt wurde.

Das ursprüngliche Schild stand an der Schulstraße am Fußgängerüberweg zum ZOB und wurde von der Tischlerei Wilke, die in der Rethfelder Straße ansässig war, gefertigt. Kurt Wilke war pommerscher Tischlermeister und Stadtverordneter für den BHE (Block der Heimatvertriebenen und Entrechteten).

Da das Holzschild stetig der Witterung ausgesetzt war, musste es Ende April 2013 aufgrund starker Farb- und Holzschäden erstmals abmontiert werden. Es konnte eine Elmshorner Malerfirma gefunden werden, die sich der Restaurierung zum reinen Materialkostenpreis angenommen hat. Um das Schild direkt nach dem neuen Anstrich keinem Schnee und Frost auszusetzen, wurde es den Winter über eingelagert. Am 11.04.2014 hat der Betriebshof den „Wegweiser nach Osten“ wieder an seinem ursprünglichen Standort in Bahnhofnähe aufgestellt.

Im August 2017 wurde der „Wegweiser nach Osten“ von Unbekannten zerstört. Auf Grund der starken Beschädigung durch die Unbekannten und auch durch die Witterung, konnte der Wegweiser nicht wieder aufgestellt werden. Eine Neuerstellung durch eine Firma hätte Kosten in Höhe von 5.000 € verursacht. Wegen dieser hohen Kosten hat die Verwaltung Anfang 2018 der Politik einen Beschlussvorschlag gegen die Wiederaufstellung vorgelegt. Dieser Beschluss wurde abgelehnt und stattdessen eine Möglichkeit gefunden, mit Unterstützung der Dittchenbühne einen neuen Wegweiser herstellen zu lassen.

Wegweiser nach Osten - Schild Flucht Vertreibung VersöhnungDer nun aufgestellte neue Wegweiser wurde nach Vorbild des alten von dem Mitglied der Dittchenbühne, Herrn Burkhard Nitschmann gegen Erstattung der Auslagen und Materialkosten neu errichtet.

Zur Erläuterung des Wegweisers wurde dieser gemeinsam mit einem Hinweisschild aufgebaut.

Der erläuternde Text wurde durch die Politik festgelegt. Das Hinweisschild können Sie im Folgenden Als PDF-Datei aufrufen:

Hinweisschild (PDF) ...



Die Städtenamen damals und heute, sowie weitere Infos:

Stargard, heute Stargard (Polen), Stadt in Pommern

Danzig, heute Gdańsk (Polen), früher Hauptstadt der Provinz Westpreußen

Königsberg, heute Kaliningrad (Russland), früher Hauptstadt der Provinz Ostpreußen

Memel, heute Klaipéda (Litauen), früher Hauptstadt des Memellandes

Breslau, heute Wrocław (Polen), früher Hauptstadt der Provinz Schlesien

Reichenberg, heute Liberec (Tschechien), größte und wichtigste Stadt Nordböhmens

 

Autor: Herr Bartel, Stadt Elmshorn 
Kontakt
Stadt Elmshorn
Der Bürgermeister
Amt für Kultur und Weiterbildung
Bismarckstraße 13
25335 Elmshorn
Telefon:
+49 4121 231 0
Telefax:
+49 4121 231 324
E-Mail:
Ansprechpartner
Herr P. Köhnke
304.00
Telefon:
+49 4121 231 391
Öffnungszeiten

Montag-Freitag: 08.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag: zusätzlich 14.00 - 17.00 Uhr,
Einwohnermeldeamt - 19.00 Uhr
und nach Vereinbarung