Hauptmenü

© Burkhard Voelz
Inhalt

Beratungsstellen

Anlauf- und Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung

Kreisverwaltung Pinneberg

Das Team „Hilfen für behinderte Menschen und Kinder mit Förderbedarf“ des Fachdienstes Gesundheit der Kreisverwaltung Pinneberg berät geistig und/oder körperlich behinderte Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie an von Behinderung bedrohte Menschen, ihre Angehörigen und Freunde. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der Seite der Kreisverwaltung:

https://www.kreis-pinneberg.de

Darüber hinaus unterstützt der Fachdienst Teilhabe der Kreisverwaltung Pinneberg, um Behinderten oder von Behinderung bedrohten Menschen die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen oder zu erleichtern, ihnen die Ausübung eines angemessenen Berufs oder einer sonstigen angemessenen Tätigkeit zu ermöglichen oder sie soweit wie möglich unabhängig von Pflege zu machen. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der Seite der Kreisverwaltung:

https://www.kreis-pinneberg.de

Landesamt für soziale Dienste

Das Landesamt für soziale Dienste (LASD) erfüllt ein breites Spektrum an Aufgaben. Hierzu gehört auch die Unterstützung von Menschen mit Behinderung bzw. ihren Angehörigen.

Landesamt für soziale Dienste

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt und berät alle Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen und auch deren Angehörige kostenlos in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe.

Die EUTB ergänzt das bestehende Beratungsangebot und fungiert als „Lotse im System“. Die Beratung findet unabhängig von Kosten- oder Leistungsträgern statt.

Die EUTB berät nach dem Motto „Eine für alle“, das bedeutet, Sie erhalten in der EUTB Rat und Unterstützung zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe nach den Sozialgesetzbüchern (SGB) I - XIV. Unser Leitsatz ist: „unabhängig beraten – selbstbestimmt teilhaben“. Wir beraten individuell und auf Augenhöhe, das heißt, wir möchten, dass Sie selbstbestimmt Entscheidungen treffen können.

Durch Peer-Berater*innen kann die Beratung auch von Betroffenen für Betroffene durchgeführt werden: Menschen, die selbst eine Behinderung haben, stehen Ihnen als Expert*innen in eigener Sache zur Verfügung, sie bringen sich mit ihren Erfahrungen gerne ein (Peer-Beratung/Peer-Counseling).

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der Seite der EUTB:

https://eutb-kreispi.de/


Beratungsangebote für Kinder und Jugendliche

Lokale Bündnisse für Familie


Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

https://www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de/

Familien in Corona-Zeiten stärken

Die Corona-Pandemie stellt viele Familien vor eine große Belastungsprobe: Mehr denn je sind sie herausgefordert, Arbeits- und Familienleben miteinander zu vereinbaren und Lösungen für die veränderte Lebenssituation zu entwickeln.

Hier finden Sie Unterstützungsleistungen und Tipps für Familien zu wichtigen Fragen in Corona-Zeiten.

https://www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de/praxiswissen/corona.html


Migrationsberatungsstellen

Sie brauchen Hilfe und suchen eine Beratungsstelle?

Die Migrationsberatungsstellen unterstützen sowohl bei sozialen Fragen (zum Beispiel Spracherwerb, Wohnen, Kinderbetreuung, Schule, Ausbildung und Beruf sowie Freizeitgestaltung) als auch bei ausländerrechtlichen Fragen (zum Beispiel Asylverfahren, Aufenthaltsrecht und Familienzusammenführung).

Darüber hinaus gibt es in Elmshorn den Jugendmigrationsdienst (JMD), der junge Menschen mit Migrationshintergrund bis 27 Jahre bei Fragen rund um Schule, Ausbildung und Beruf sowie Lebensgestaltung und Lebensplanung berät und begleitet.

Bei Fragen zur Rückkehr ins Heimatland können Sie sich an die Rückkehr- und Perspektivberatung wenden.

Rentenberatung

Die zuständige Auskunft- und Rentenberatungsstelle der Deutschen Rentenversicherung befindet sich in Pinneberg:


Falls Sie nicht die Möglichkeit haben, nach Pinneberg zu fahren, können Sie sich an die folgenden Personen für eine Beratung wenden.

Rentenberatung durch die Versichertenberaterin Frau Krause

Christel Krause bietet regelmäßig eine Rentenberatung in den Räumen des Seniorenrates („alte Pizzeria“) an. Frau Krause ist Vermittlerin zwischen Versicherten und der Deutschen Rentenversicherung Bund, in deren Auftrag sie kostenfrei berät, beim Ausfüllen von Anträgen und der Überprüfung von Rentenzeiten unterstützt.

Beratungstermine

Bei den Beratungsterminen beantwortet Christel Krause Versicherten die wichtigsten Fragen rund um die Rente und unterstützt sie bei Anliegen aller Art. „Die Beratung ist offen für Menschen jeden Alters“, sagt Frau Krause, die auch zur Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrente berät.

Meist beginne eine Beratung mit der Klärung des Rentenkontos, erläutert die Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung Bund: Wurden alle relevanten Beitragszeiträume, unter anderem auch Schul- und Ausbildungszeiten, Kindererziehungszeiten korrekt erfasst? Krause nimmt Renten- und Kontenklärungsanträge auf, hält die wichtigsten Formulare bereit und hilft im Bedarfsfall auch beim Ausfüllen. Selbst, wenn ein Rentenanspruch in einem anderen Land besteht, hilft die Beraterin weiter.

Ehrenamtliche Beratung

Die Versichertenberater*innen der deutschen Rentenversicherung arbeiten ehrenamtlich und werden mit regelmäßigen Seminaren für ihren Einsatz vorbereitet. Da sie als Vermittler*innen zwischen Rentenversicherung und Versicherten neutral sein sollen, werden sie unter anderem von Gewerkschaften und Krankenkassen für diese Position vorgeschlagen und bei den Sozialversicherungswahlen für sechs Jahre gewählt. „Ich habe Spaß daran, mit Menschen zu arbeiten. Viele kommen mit den Formularen nicht klar – so eine Arbeit ist genau meins“, sagt Frau Krause, die früher in der Personalabteilung arbeitete und sich auch dort um Rentenfragen kümmerte.

Telefonische Terminvereinbarung

Die kostenfreie Beratung bietet Christel Krause nach telefonischer Absprache sowie an einem Sonnabend von 9 bis 12 Uhr pro Monat an.

Es wird um eine telefonische Anmeldung direkt bei Frau Krause unter (0172) 40 66 542 gebeten.

Weiterführende Informationen

Auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung erhalten Sie umfangreiche Informationen rund um das Thema Rente:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Rentenberatung durch den Versichertenberater Herrn Ehlert

Bitte rufen Sie Herrn Ehlert unter der Nummer 0157 57102125 an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Rentenberatung durch den Versichertenberater Herrn Meyer

Um einen Termin mit dem Versichertenberater Herrn Meyer zu vereinbaren, können Sie ihn anrufen: M 0179 7422983 oder ihm eine E-Mail schreiben: gestrandeterwal@yahoo.com.

Wiedereinstieg: Beratung für Frauen

Die Beraterinnen von Frau&Beruf bieten regelmäßig Berufsberatung für Frauen im Rathaus in Elmshorn an:

Frau & Beruf