Hauptmenü

Foto: Burkhard Voelz
Inhalt

Sportlerehrung der Stadt Elmshorn

Jedes Jahr ehrt die Stadt Elmshorn ihre erfolgreichsten Sportler*innen. Eine Tradition, die sowohl von den Leistungen der Sportlerinnen und Sportler, aber auch von der hohen Wertschätzung ihrer Verdienste zeugt.

Die Ehrung erfolgt meistens in der Sporthalle der Erich Kästner Gemeinschaftsschule (KGSE). Doch es gab auch immer wieder große Open Air-Veranstaltungen - etwa 2022 auf dem Schützenplatz, 2017 im Liether Stadtwald, 2014 auf dem Buttermarkt oder 2013 im Badepark Elmshorn.

2023 wird die Ehrung erneut an einem besonderen Ort erfolgen: am Freitag, 31. März, um 19 Uhr in der Fritz-Thiedemann-Halle des Holsteiner Verbands, Westerstraße 93. Um 18 Uhr wird eine lokale Band auftreten.

Die ursprünglich für März 2020 geplante Veranstaltung fand nach einer Corona-Zwangspause als Dreifach-Sportlerehrung am Freitag, 17. Juni 2022, auf dem Schützenplatz in Elmshorn statt. Rund um die Sportlerehrung gab es auch eine interessante Broschüre:



Wer wird geehrt?

Die Kriterien für eine Einladung zur Ehrung sehen Sie hier:

Meldungen über die Schulen und Vereine

Die Elmshorner Schulen und Sportvereine werden von der Stadt angeschrieben und melden ihre erfolgreichen Mitglieder. Sportlerinnen und Sportler, die in Elmshorn ihren Wohnsitz haben, aber Mitglied in einem umliegenden Sportverein sind, können das Meldeformular von ihrem Verein ausfüllen lassen und an das Amt für Kinder, Jugend, Schule und Sport der Stadt Elmshorn senden.

Das Meldeformular finden Sie hier:

Ansprechperson

Für Rückfragen steht Frau Pingel aus dem Amt für Kinder, Jugend, Schule und Sport zur Verfügung.

Frau Pingel

201.03

  • Telefon: +49 4121 231 302

Rückblicke

Sportlerehrung 2019, 2020, 2021 - Rückblick

Geehrte aus 28 Sportarten

„Als die Sportlerehrung 1974 erfunden wurde, da gab es so etwas sonst in Schleswig-Holstein nicht – und diese Art der Veranstaltung, bei der der Breitensport im Mittelpunkt steht, findet auch heute noch große Aufmerksamkeit“, betonte Hahn. Entsprechend breit aufgestellt waren die geehrten Sportlerinnen und Sportler, die in insgesamt 28 Sportarten Erfolge feiern durften. Vertreten waren zum Beispiel Schwimmer*innen, Cheerleader*innen, Friesenkämpfer*innen, Ruder*innen, Schütz*innen, Turner*innen, Schachspieler*innen, Bowlingspieler*innen, Footballspieler oder auch Fechter*innen.

Auch Europa- und Weltmeister

Das hohe Niveau des Elmshorner Sports zeigte auch immer wieder der Blick auf die zehn Meter breite und sieben Meter tiefe Bühne. Dort fanden sich zahlreiche Landesmeister, Jahrgangsmeister, Deutsche Meister, Europameister und sogar Weltmeister, deren Namen vom Moderatorenteam Sylvia Nowak und Thorben Pingel einzeln verlesen wurden, um jede individuelle Leistung zu würdigen. „Wir sind stolz auf unsere Sportlerinnen und Sportler“, erklärten Bürgermeister Hatje und Erster Stadtrat Moritz. „Sie alle sind fantastische Botschafterinnen und Botschafter unserer Stadt.“

Buntes Showprogramm

Im Vorprogramm des Abends trat die Band „Leider Wir“ auf. Für die passende Einstimmung in die Zeremonie sorgte dann Mitorganisator Uwe Altemeier vom EMTV: Er sprang in der Rolle des verrückten Professors aus den „Zurück in die Zukunft“- Filmen aus dem nebelumhüllten Zeittor, durch das später auch die Sportlerinnen und Sportler auf der Bühne erschienen. Die gefeierten Showacts zwischen den Ehrungsblöcken übernahmen die Breakdance-Gruppe der AWO Hainholz, Chung Mu „Fit mit Kick“, die Fechter*innen des EMTV sowie die Kung Fu Schule Elmshorn und der TSV Sparrieshoop mit Hula Hoop.

Übertragung auf Leinwand

Für die Übertragung auf die LED-Großbildleinwand und den richtigen Ton sorgte in bewährter Form die Studio AG der Erich Kästner Gemeinschaftsschule, den Aufbau der Bühne und Leinwand übernahmen unter anderem die Mitarbeitenden des städtischen Betriebshofs. „Dank unserer Großsponsoren Sparkasse Elmshorn und Stadtwerke Elmshorn konnten wir erneut eine tolle Veranstaltung organisieren“, bilanziert Heike Rosemann, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend, Schule und Sport. „Außerdem danken wir der Firma Uhl, die tatkräftig den Platz vorbereitet hat, dem gesamten Organisationsteam und natürlich allen Sportlerinnen und Sportlern.

Sportlerehrung 2018 - Rückblick

Die Sportlerehrung 2018 unter dem Motto "Gemeinsam haben wir Spaß" war ein voller Erfolg. Die Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2018 wurde am 22.03.2019 in der Sporthalle der Erich Kästner Gemeinschaftsschule (KGSE) in Elmshorn durchgeführt. Es wurden 316 Sportlerinnen und Sportler aus 27 verschiedenen Sportarten gefeiert. Besonders erfreulich ist, dass gut 50 Prozent der zu Ehrenden Kinder und Jugendliche unter 18 sind.

Höhepunkt im Veranstaltungskalender

Seit Jahren ist die Sportlerehrung mit ihrem herausragenden Programm ein Höhepunkt im Elmshorner Veranstaltungskalender und so wurde die Sportlerehrung 2017, die am 02. Juni 2018 auf der Hartzschen Wiese im Anschluss an das Waldfest der Bürgerstiftung Elmshorn stattfand, von den Leserinnen und Lesern des Beig-Verlages zur Veranstaltung des Jahres in der Region gewählt.

Buntes Programm

Mit der Gruppe „Sixboobs“ wurde die Stimmung vor der Sportlerehrung schon mal richtig angeheizt. Das Showprogramm der Veranstaltung für gemeinsamen Spaß wurde mit Ballett und Tanz gefüllt. Das Ballett- und Tanzstudio Alavi präsentierte Auszüge aus dem berühmten Ballett „Der Nussknacker“, choreografiert von Agnes Alavi. Mit dem Titel „Eleganz trifft auf Feuer“ zeigten die Tänzerinnen und Tänzer vom TTC Elmshorn, wie Standard und Latein zusammenspielen können. Niklas Lange, bekannt als „B-Boy Flizzi-Breaks“ Mitglied der Akrobatik-Crew Concrete3, begeisterte mit Breakdance. Ein flottes Tempo mit viel Schwung und Bewegung legten die Tänzerinnen und Tänzer des Walddörfer SV mit „Lindy Hop & Rock’n’Roll“ an den Tag, was das Publikum faszinierte und sich mitreißen ließ.

Video mit Interviews

Mit einem Videoschnitt wurden die Highlights der letzten Sportlerehrungen noch einmal aufgezeigt. Sie beinhalteten Interviews mit hochkarätigen Sportlerinnen und Sportlern aus Elmshorn: Kung Fu-Weltmeister Luka Hochschild, Jacob Heidtmann Europameister im 4 x 200 Freistil mixed (offene Klasse) und das Ehepaar Annette und Andreas Reumann Landesmeister Sen III S Standardtanz verrieten ein wenig aus ihrem Leben und dem Weg zum Erfolg.

Eingespieltes Team

Wie bereits in den Vorjahren hatten Uwe Altemeier und Thorsten Bluhm vom EMTV sowie Jens Bernhard als Leiter der Studio-AG der KGSE die Stadt Elmshorn in einer Arbeitsgruppe bei den Vorbereitungen unterstützt. Das Moderatoren-Duo Sylvia Nowak und Lukas Huckfeldt führten die Veranstaltung zum 4. Mal durch den Abend.

Sportlerehrung 2017 - Rückblick

Die Sportlerehrung 2017 fand am 2. Juni 2018 unter freiem Himmel auf der Hartzschen Wiese im Liether Stadtwald statt. Ein ganz besonderer Veranstaltungsort, um 289 Sportlerinnen und Sportler aus 25 verschiedenen Sportarten für ihre herausragenden Wettkampfleistungen zu ehren.

Motto: "Familien in Bewegung"

Es war die Idee der Bürgerstiftung, das Waldfest gemeinsam mit der Sportlerehrung der Stadt Elmshorn unter dem Motto „Familien in Bewegung“ zu feiern. Auftakt der Veranstaltung war die Einweihung des neuen Trimm-Dich-Pfads, der Dank der Bürgerstiftung finanziert und aufgestellt werden konnte. Krönender Abschluss nach dem Fest auf der Hartzschen Wiese und im Liether Wald mit vielen Aktivitäten, Fitness, Spiel und Spannung war die Sportlerehrung.

Live-Auftritte

Die Live-Musik der Schülerband „Soul Boys“, brachte das Publikum schon vor dem offiziellen Start der Ehrung in Stimmung und verabschiedete sich am Schluss der Veranstaltung mit drei weiteren Songs von ihrem jubelnden Publikum.

Die spektakulären Showacts zwischen den Ehrungen zählten erneut zu den Höhepunkten. Das Rahmenprogramm mit einigen Überraschungen sorgte für tolle Stimmung und tosenden Applaus.

Viele Showeinlagen

Der Mittelalterliche Schwertschaukampf mit dem Titel „Familienfehde“ begeisterte das Publikum; die Maniacs der Cheerleader*innen überzeugten mit ihrer Performance und auch die Einradkünstler*innen präsentierten - auf dem unebenen Boden unter erschwerten Bedingungen - eine tolle Show. Mit Musik und einer Mischung aus Breakdance, Parcours und Akrobatik ließ die Gruppe Concrete3 die Bühne beben. Abschließend tobte das Publikum bei der Trampolin-Sprung-Show der Madness Brothers, die durch die Lüfte flogen.

In Bewegung

Elmshorn war in Bewegung: Anlässlich der Sportlerehrung kamen viele Besucher*innen ganz sportlich in den Liether Wald, per Fahrrad, oder zu Fuß. Vielleicht hat der ein oder andere den Wald als Naherholungsgebiet für sich neu entdeckt.

Das ist einfach supernormal!

Sportlerehrung 2016 - Rückblick

„Don’t be a couch potato“ - "Häng' nicht auf dem Sofa rum!" Mit diesem Motto sollten insbesondere, aber nicht nur Kinder und Jugendliche angesprochen, für den Sport begeistert und zur Bewegung animiert werden.

Großartige Erfolge

333 Elmshorner Sportlerinnen und Sportler haben 2016 bewiesen, welche großartigen Leistungen im Sport erreicht werden können. Sie wurden bei der Sportlerehrung am 31. März 2017 in der Sporthalle der Erich Kästner Gemeinschaftsschule ausgezeichnet. Qualifiziert hatten sie sich durch das Erreichen mindestens eines Landesmeister-Titels. Besonders erfreulich: Auch 2017 wurden Weltmeister*innen und Vize-Weltmeister*innen geehrt.

Broschüre feiert Premiere

Woher kommt die Motivation, sich im Leistungssport zu engagieren? Erstmals stellte die Stadt Elmshorn in der begleitenden Broschüre einige der Geehrten in den Vordergrund, die sich und ihren Sport in einem kleinen Interview präsentierten.

Moderne Tanzvarianten

Seit Jahren ist die Sportlerehrung mit ihrem herausragenden Programm ein Highlight im Elmshorner Veranstaltungskalender. Hochmoderne Tanzvarianten standen 2017 als Schwerpunkt auf dem Programm. Mit dem Video Clip Dance vom TTC Elmshorn, Showdance vom Tanzstudio Alavi und der Dance Academy des FTSV Fortuna Elmshorn, kam Bewegung in die Halle.

Tosender Applaus

Die Schülerband „Just in Time“, Sieger des Band Contests 2016, sorgte für eine super Stimmung. Besondere Begeisterung löste die spektakuläre Darbietung des Rhönradweltmeisters Marcel Schawo mit anschließendem Interview bei den Zuschauern aus. Die EMTV-Wettkampfgruppe erntete mit ihrem überragenden Turnzauber tosenden Applaus.

Jüngster Parkour-Läufer der Welt

Spannung versprach ein weiterer Höhepunkt, an dem der mehrfache Weltrekordhalter und Extremcoach Joe Alexander mitgewirkt hatte. Per Live-Videoübertragung lieferten sich Parkour-Läufer eine wilde Verfolgungsjagd über Dächer, Brücken und Mauern quer durch Elmshorn, bis sie durch eine Styroporwand in die Halle brachen. Von dort übernahm der jüngste Parkour-Läufer der Welt, der vierjährige Maxim Lion, den letzten Part der Jagd. Das abschließende Interview mit ihm begeisterte.

Organisation durch bewährte Händen

Wie bereits in den Vorjahren hatten Uwe Altemeier und Thorsten Bluhm vom EMTV sowie Jens Bernhard als Leiter der Studio-AG der KGSE die Stadt Elmshorn in einer Arbeitsgruppe bei den Vorbereitungen unterstützt. Die Moderation des Abends übernahmen erneut Sylvia Nowak und Lukas Huckfeldt.

Video

Erstmals war es möglich, für diejenigen, die in der Halle nicht live dabei sein konnten, die gesamte Veranstaltung über einen Link am Bildschirm zu verfolgen.

Das Video erreichen Sie über unsere Mediathek.

Sportlerehrung 2015 - Rückblick

Ehrung 2015 am 22.04.2016 in der KGSE-Sporthalle

Motto: "Sport kennt keine Grenzen"

Sport kennt keine Grenzen: Mit diesem Motto hat die Sportlerehrung in diesem Jahr ein klares Zeichen gesetzt. 279 Elmshorner Sportlerinnen und Sportler wurden bei der öffentlichen Ehrung am 22. April in der Sporthalle der Erich Kästner Gemeinschaftsschule ausgezeichnet.

Einigende Kraft

Sportliche Vorführungen, ein Interview mit der Elmshorner Ausnahmesportlerin Anke Tinnefeld und ein ungewöhnlicher musikalischer Abschluss wurden den Sportlerinnen und Sportlern sowie den Besucher*innen bei der diesjährigen Ehrung präsentiert. Alle Darbietungen bezogen sich darauf, dass Sport über alle Grenzen hinweg verbindet. Menschen allen Alters, aller Nationalitäten, Menschen mit und ohne Handicap finden im Sport vorbehaltlos zueinander.

Erfolgreiche Inklusion

Für gelungene Inklusion steht das Unified Team des Elmshorner Handball Teams. Gemeinsam fahren hier Sportler*innen mit und ohne Behinderung stetig neue Erfolge in der Handballwelt ein. Dass sie noch viel mehr als Handball draufhaben, bewiesen sie bei der Sportlerehrung mit einer Gesangseinlage – natürlich mit Ball! Auf der Bühne präsentierten sich verschiedenste Truppen, vom Chung Mu Elmshorn über den Tanz Turnier Club Elmshorn bis hin zum Sukarela Sepak Takraw Elmshorn.

Trommelworkout

Den Abschluss der Ehrung bildete ein gemeinsamer Trommelworkout mit den Elmshorner Allstars. Auch das ein Zeichen der Inklusion: Menschen mit und ohne Handicap wurden hier aktiv. Die Trommeln sollen künftig auch im Deutschunterricht für Kinder mit Migrationsunterricht eingesetzt werden – in ihrem Rhythmus lassen sich Sprache, Zahlen und Reime einfach leichter lernen, sie tragen so zur Inklusion bei. Wie bereits in den Vorjahren haben Uwe Altemeier und Thorsten Bluhm vom EMTV sowie Jens Bernhard als Leiter der Studio AG der KGSE die Stadt Elmshorn in einer Arbeitsgruppe bei den Vorbereitungen unterstützt. Die Moderation des Abends übernahmen erneut Sylvia Nowak und Lukas Huckfeldt.

Broschüre

Hier finden Sie die Broschüre zur Sportlerehrung mit Portraits der einzelnen Vereine als PDF-Datei zum Download:
Teil 1

Teil 2

Sportlerehrung 2014 - Rückblick


Jubiläum

50. Sportlerehrung und zwei Weltrekorde in Elmshorn: Zwei Weltrekorde an nur einem Abend – einen besseren Abschluss hätte die 50. Sportlerehrung der Stadt Elmshorn nicht finden können. 234 verdiente Sportlerinnen und Sportler wurden erstmals in der „Buttermarkt-Arena“ für ihre Leistungen geehrt.

"Heiße Reifen - alles was rollt"

Unter dem Motto „Heiße Reifen – alles was rollt“ standen dieses Mal auch jene Vereine im Rampenlicht, die sonst an der Sportlerehrung nicht teilnehmen können. Der Motor- Sport-Club Elmshorn zeigte mehrere Oldtimer, die Elmshorner Stockcarschmiede legte gemeinsam mit der Trampolin-Showgruppe Madness Brothers eine spektakuläre Show hin. Faszinierende Einlagen boten die Einradfahrer des EMTV und auch der KGSE-Schüler Mats Reumann, der eine selbst ausgeklügelte Breakdance-Choreografie zeigte.

Weltrekord im Wäsche aufhängen

Dass sie Wäsche in mehreren Metern Höhe aufhängen können, bewiesen die Maniacs Cheerleader ein zweites Mal. Ursprünglich hatten sie das ungewöhnliche Programm in der letzten „Wetten Dass...“-Sendung präsentiert. Weltweit eine bislang einzigartige Leistung, die Rekord-Experte Olaf Kuchenbecker an diesem Abend kurzerhand mit einem Weltrekord-Titel belohnte.

Ehrenurkunden

Nicht weniger geleistet hatten die 234 Sportlerinnen und Sportler, die in einer von 23 verschiedenen Sportarten entweder den ersten oder zweiten Platz bei Norddeutschen Meisterschaften, den ersten, zweiten oder dritten Platz bei Deutschen Meisterschaften belegt hatten oder Landesmeister*in geworden sind. „Wir würdigen damit die Verdienste des Breiten- und Leistungssports“, sagt Tanja Krüger, die bei der Stadt Elmshorn für die Organisation der Veranstaltung zuständig ist. „Die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler sind schließlich ein Aushängeschild für die Stadt.“ Bürgermeister Volker Hatje, Stadtrat Dirk Moritz und Bürgervorsteher Karl Holbach überreichten den Sportlern auf der Buttermarkt-Bühne ihre verdienten Ehrenurkunden.

Weltrekord im High-Five-Klatschen

Krönender Abschluss des Abends: Der zweite Weltrekord-Titel für Elmshorn. 381 Sportler*innen und Zuschauer*innen schafften es, innerhalb von drei Minuten per High-Five einzuklatschen. Dazu verholfen hatte auch Joe Alexander. Der zehnfache Guinness-World-Records-Rekordhalter und Extremcoach beriet zur richtigen Taktik, setzte mit dem Einklatschen bei Bürgermeister Volker Hatje die Kette in Gang – und feuerte tüchtig mit an. Zur abschließenden Siegesfeier überreichte Olaf Kuchenbecker die zweite Weltrekord-Urkunde des Abends, dieses Mal an Bürgermeister Volker Hatje.

Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2014

Kurzfilm der Sportlerehrung 2014

 

Sportlerehrung 2013 - Rückblick

Die Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2013 wurde am 13.06.2014 im Elmshorner Freibad durchgeführt. Es wurden 288 Sportlerinnen und Sportler aus 25 Sportarten geehrt.

Wassersport im Fokus

Die Acts des Rahmenprogramms wurden hauptsächlich von den Wassersportvereinen dargeboten. Die DLRG Elmshorn brachte den Zuschauern Retten und Bergen näher, der Tauchsportverein „Schlickteufel“ zeigte Finswimming, Unterwasserhockey und Apnoetauchen. Die Synchronschwimmerinnen „Fördenixen“ aus Flensburg (unter anderem amtierende Deutsche Meister) präsentierten Ausschnitte aus ihrem Repertoire, die Elmshorner Wanderpaddler führten verschiedene Boote vor und die Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf initiierte eine Piratenschlacht.

Drachenboot-Wettkampf

In einem Drachenboot wurde von drei Mannschaften ein Wettkampf ausgetragen, bei dem sich jeweils zwei Mannschaften á acht Personen in einem Boot gegenübersitzen und versuchen, das Boot in die von ihnen gewünschte Richtung zu bewegen.